weltraumarchaeologie@web.de.tl  
 
  Weltraummeldungen 13.04.2024 08:55 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie.de/Weltraummeldungen.htm
........................................................................................................

Wunder der Natur? - Oder Botschaften der Götter.

05. 04. 2024

Schauen wir uns das Bild genau an sowie die Sternenbilder, so sind das die Gegenden, aus denen die geflügelten Götter der Prähhistorie kamen, um den heutigen Menschen Ihr Odem zu spenden.


 

Auf dem Bild sind außerdem einige bekannte Sternbilder zu sehen, wie beispielsweise Orion mit seinem Bogen oder seinem Schild links von Helgafell. Auch der Sternhaufen der Plejaden ist in der Mitte der Aufnahme sichtbar.

© Nasa Astronomy Picture of the Day/Hallgrimur P. Helgason

https://web.de/magazine/wissen/natur-umwelt/wunderschoene-himmelsphaenomene-teufelskomet-pracht-39068366

.......................................................................................................

Bestätigung einer anderen Mondgeschichte......

19. 01 . 2024

Diese Erkenntnis deckt sich mit meinen Forschungen, nach dem der Mond einmal ein eigenständiger, bewohnter Planet war, bevor der Mars vertrieben wurde und die Erde, die in das Licht eintrat, den Mond eingefangen hat wie die Atmosphäre inkl. Wasser absog. Der Rest ist eben auch durch die dadurch ausgelöste Vulkantätigkeit unter Staub konsverviert worden.

Panorama

Sondendaten: Womöglich riesige Eismassen auf dem Mars

Aktualisiert am 18.01.2024, 15:23 Uhr

8.01.2024, 15:23 Uhr

 

Das Bild zeigt die Mars-Region Eumenides Dorsum in der Formation Medusae Fossae, wo vermutlich die dickste eishaltige Ablagerung zu finden ist. © dpa / ESA/dpa

 ...................................................................................

Wahrscheinlichkeit einer zweiten Erde in der Nähe vom TERRA-System entdeckt


Wir wissen, in der Astronomie und Forschung sollte man mit voreiligen Schlüssen vorsiuchtig sein, das der KOSMOS voller Wunder steckt. Und insoweit ist dieser sensationelle wie hochinteressante Artikel, schon etwas Besonderes. Schonmal sich erste Ergebnisse immer wieder verkehrt haben.

Dennoch wagen wir begründet eine Einschätzung. Wir wissen, die Grundlagen der Entstehung von Planetensystemen sind im Kosmos grundsätzlich vergleichbar. Und wir Wissen wie Sonnen und auch die Planeten entstehen. Und wir wissen auch, Wasser ist ein elemantares Substrat im Universum. Daraus ist zu entnehmen, bei einer wie hier bestehenden Konstellation von Planeten mit all seinen vergleichbaren Attributen im Verhältnis zu unseren Sonnensystem, wäre es sehr ungewöhnlich, wenn kein einziger Planet dort lebensfähige Grundlangen bieten würde.

Deshalb gehen wir aufgrund der bekannten Umstände davon aus, wir haben hier ein System entdeckt, in relativer Nähe zu unserem System, das höchstwahrscheinlich mindestens einen lebensfähigen Planeten ausweist – und sogar höchstwahrscheinlich ein Planet mit einer intelligenten Zivilisation. In welchem Entwicklungsstand auch immer.

    Planetensystem Trappist-1: Sieben erdgroße Fragezeichen

Planetensystem Trappist-1: Sieben erdgroße Fragezeichen

Gleich sieben Planeten umrunden den Stern Trappist-1. Knapp vier Jahre nach ihrer Entdeckung versuchen Forscher noch immer, Näheres über sie herauszufinden - eine kolossale Herausforderung.