in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Universitäres 25.05.2022 01:11 (UTC)
   
 

 https://www.weltraumarchaeologie.de/Universit.ae.res.htm
.................................................................................................

Und wir unabhängigen Forscher haben doch Recht!

20. 04. 2022

Warum bin ich von dieser Entdeckung nicht überrasscht? Weil es mehrere Menschheiten gab, die vergangen sind. Und weil die Sölker Marmorfunde in 1700 mtr Höhe in Österreich 385 Millionen von Jahren alt sind. Und weil es eine Mittelmeerkarte in Stein gibt, die eben genau hierauf Hinweis gibt.

Ich habe es lange dargestellt. Die Menschheitsentwicklung ist 1. eine Andere als heute verkündet und 2. wird es durch alte Texte auch belegt.

Die Menschen stammen von menschenähnlichen Wesen ab, die dem Tierbereich schon lange entfernt waren, jedoch in Höhlen lebten und erst die Schwelle zum Menschsein erreicht haben. Dieser Urmensch wurde dann auch nach der Wiederbesiedelung der Erde zum Formgeber für den Odem der Götter, des heutigen Menschen. Und davor gab es eben vergleichbare Wesen. Als Normgroße wie auch Gigantenwesen....... Die Spuren sind allenthalben weltweit vorhanden! Und Mythen und Legenden erzählen davon. Diese alten Hinweise muß man ernst nehmen!

Menschliche Fußabdrücke von vor 5,7 Millionen Jahren auf Kreta gefunden, ein schwerer Schlag für den Evolutionismus. Die Entdeckung menschlicher Fußabdrücke auf Kreta, die in einem alten fossilen Stein eingeprägt sind, droht alles auszulöschen, was Wissenschaftler derzeit über die Entwicklung der menschlichen Zivilisation wissen. Der neue Fund aus Kreta kommt nach anderen jüngsten Funden in Europa, die Zweifel an der Hypothese aufkommen lassen, dass Afrika der Ort war, an dem die ersten Menschen lebten. Das Fossil von Kreta stammt aus der Zeit vor 5,7 Millionen Jahren und entspricht damit nicht der Überzeugung von Wissenschaftlern, die der Evolutionstheorie folgen: Auf dem Fossil sind deutlich menschliche Fußabdrücke zu sehen, keine Affen. Dies bedeutet, dass die Menschheit einen viel älteren Ursprung hat als bisher angenommen wurde und dass es eine andere Linie der menschlichen Entwicklung gibt, da die Entdeckung unseren Ursprung in eine viel weiter entfernte Zeit und an einen ganz anderen Ort als den angegebenen verlegen würde von Evolutionisten in bereits bestehenden Theorien. Was die Wissenschaftler zuerst dachten, war, dass die in Tansania gefundenen Fußabdrücke, die 3,7 Millionen Jahre alt sind, die ältesten waren, obwohl auch angenommen wird, dass sie den Fußabdrücken von Menschenaffen ähnlicher sind als die von Menschen. Das kretische Fossil wurde von Gerard Gierlinski entdeckt, Paläontologe des Polnischen Geologischen Instituts, während eines Urlaubs auf der Insel im Jahr 2002 und hat sich seitdem einem Jahrzehnt des Studiums unterzogen. Die Fußabdrücke wurden hinterlassen, als Kreta noch Teil der griechischen Halbinsel war, und das Alter wurde abgeleitet, indem sie mit der Methode „Foraminiferen“ analysiert wurden, die marine Mikrofossilien untersucht, zusammen mit der Analyse der Position der Fußabdrücke in den Sedimentschichten von die Erde. wo sie gefunden wurden; Die Sedimentschichten entstanden vor etwa 5,6 Millionen Jahren, als das Mittelmeer teilweise austrocknete und absank. Wie der Telegraph berichtet, sind Fossilien eine weitere paläontologische Entdeckung, die die Gedanken der Wissenschaftler auf den Kopf stellt und einen Bruch mit der Vorstellung schafft, dass Afrika der älteste und einzige Ort ist, an dem die Menschheit entstanden ist. Vor 7,2 Millionen Jahren in einem anderen Teil Griechenlands und Bulgariens gefunden, die einer Neuklassifizierung als zu vormenschlichen Vorfahren zugehörig unterzogen wurden. Trotz kontinuierlicher Entdeckungen gibt es immer noch Wissenschaftler, die jede Vorstellung ablehnen, die einen möglichen Ursprung der Menschheit auch in Europa beinhaltet. Quelle: Hadashot.it

https://www.facebook.com/photo/?fbid=509423214157194&set=pcb.509423344157181

.................................................................................................

Unbekannte Energieverbindungen der Galaxien......

06. 03. 2022

Lt. J. v. Buttlar gibt es 11 Dimensionen in unserem materiellen Universum unter anderem Magnet - resp. Gravitationsstränge, die die Verbindungen sein dürften....