weltraumarchaeologie@web.de.tl  
 
  Universelles 29.02.2024 13:57 (UTC)
   
 

 

https://www.weltraumarchaeologie.de/Universelles.htm

Was machen wir mit der ISS in der Zukunft.....

  1. 01. 2024

Die Planung besteht, die ISS in den kommenden Jahren in Teile zu zerteilen um sie dann im Pazifik zu versenken.

https://nasa3d.arc.nasa.gov/detail/iss-hi-res

Die Frage ist, ob das sein muß. Die ISS ist eigentlich zu wertvoll, um sie zu vernichten. Deshalb die Bitte jetzt an Herrn Musk, der ja ausreichend verrückt ist, verrückte Ideen anzunehmen, die ich aufgrund meines Alter, lange vor ihm hatte. Ich kann sie heute nur weiterreichen.

Ich empfehle also, dass Herr Musk sich mit seinen drei Mitbewerbern der privaten Raumfahrt, der NASA und der ESA zusammen zu tun, inkl. China, Russland und Indien, um ein Antriebssystem zu entwickeln, das man an der ISS fest verbindet, diese Raketenteile neu befüllt, die Systeme in der ISS befüllt und ein paar Raumfahrer mit dieser dann auf die Reise zum Mar schickt. Dort müsste sie sich sich so navigieren lassen, das die ISS mit vielleicht zwanzig Fallschirmen auf den Mars heruntergesteuert wird, und die angedockten Raketen nun als Bremsraketen gelten, die gleichzeitig danach die Funktion von Stüzten abgeben, die die ISS nun auf dem Mars stabil halten kann. Die Astronauten wären dann die ersten Mitglieder einer darauf aufbauenden Außenbasis für die Menschheit.

Technisch unmöglich? Nein. Die Techniken sind da, das Geld wäre da – es benötigt nur noch den Willen.

In jedem Falle ein Modell, das besser wäre, als die Vernichtung der ISS.

Gruß

Rainer Kaltenboeck-Karow

Privatforscher, Sachbuchautor, Kolumnnist und Kunstmaler

What will we do with the ISS in the future...

01/16/2024

The plan is to cut the ISS into parts in the coming years and then sink it in the Pacific.

https://nasa3d.arc.nasa.gov/detail/iss-hi-res

The question is whether that has to be the case. The ISS is actually too valuable to destroy. That's why I'm asking Mr. Musk, who is crazy enough to accept crazy ideas that I had long before him because of my age. I can only pass it on today. So I recommend that Mr. Musk join forces with his three private space competitors, NASA and ESA, including China, Russia and India, to develop a propulsion system that will be permanently connected to the ISS and renew these rocket parts filled the systems in the ISS and then sent a few astronauts on their journey to Mar. There it would have to be able to be navigated in such a way that the ISS is controlled down to Mars with perhaps twenty parachutes, and the docked rockets are now considered braking rockets, which at the same time act as supports that can now keep the ISS stable on Mars . The astronauts would then be the first members of an external base for humanity based on this. Technically impossible? No. The techniques are there, the money is there – all that is needed is the will. In any case, a model that would be better than destroying the ISS.

greeting Rainer Kaltenboeck-Karow Private

researcher, non-fiction author, columnist and painter

.........................................................................

75 Jahre Menschenrechtscharta

Warum über die Menschenrechte gestritten wird