in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Universelles 23.10.2020 10:25 (UTC)
   
 

http://www.weltraumarchaeologie.de/Universelles.htm

..................................................................................................................................................................................................................................................................................................

 
 
 
Sogenannte Schwarze Schwerkraftlöcher – und vermutetes Ende des Universums.

0.5 10. 2020

'Wir haben hier zwei sich ergänzende, wie aber auch widersprechende Forschungsmitteilungen, wobei gesagt werden darf, beide Forschungen haben erin wenig Recht, die Mehrheit sind jedoch reine Vermutungen, und wenn sie noch so schön unterfüttert erscheinen.
     

Wir von Weltraumarchaeologie haben die Funktionen dieser sogeannten „schwarzen Löcher“ mehrfach erläutert. Diese Löcher stehen in Wechselbeziehung zwischen den neun Universen wie aber auch als Brücke von Vergehen und entstehen. Denn alles ist Energie. Alle Materie, auch im kosmischen Geschehen wird zur Energie, wie die Materie aus Energie entsteht. Entscheidend für diesen Prozeß, der ein Ewiger ist, ist die Verdichtung der Energiebrücken. So kennen wir auch in unser Galaxie den Mittelpunkt als „schwarzes Loch“ die Materie anzieht, wie gleichzeit nue Sterne in ihrer absoluten Nähe, hinterläßt. Was nach gängiger Meinung, eigentlicvh nicht sein dürfte.

Letztendlich erhalten wir aber auch zu dieen Themen in der Prähistorie eine Antwort, da uns dier einstigen Wiossensbringer das Universum erklärt haben und schon Alles erforscht ist. Danach ist das Universum ein Wanderer durch Zeit und 'Raum und wird sich eines Tages zusammenfügen, woraus danan etwas Neues entsteht. Der Prozess der Schöpfung ist jedoch ewiglich., folgt dem Gedanken, der niemals ergründet werden kann.

 
Wow: Wissenschaftler haben den größten Knall seit dem Urknall entdeckt

Astronomie, Schwarze Löcher

Die enorm interessanten Auswirkungen von Systemgruppen machen einen Teil der größten Explosionen im Universum seit dem Urknall aus. Universumsgruppen sind riesige, dynamische Frameworks, die sich weiterentwickeln und die äußerst faszinierend zu beobachten und zu untersuchen sind. Gegenwärtig führten kosmische Systemgruppen eine weitere großartige Demonstration durch. Der Absturz zweier kosmischer Systemgruppen, der beiden größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, ist die größte Explosion in unserem Universum seit dem Urknall.

Wow: Wissenschaftler haben den größten Knall seit dem Urknall entdeckt

Die beiden Gruppen des kosmischen Systems stürzen mit überwältigender Geschwindigkeit ab, um ein wesentlich größeres Universum zu bilden, Abell 115, das lange Zeit rund 2,4 Milliarden Licht von der Erde entfernt. Diese Enthüllung bezauberte Jack Burns von der University of Colorado Boulder und seine Partner unglaublich. Die Gruppe vertraut darauf, dass die beiden Trauben zuvor aneinander vorbeigeflogen sind und sich gleichzeitig das Gas genommen haben. Das Überraschende hat ab sofort Auswirkungen. Die turbulenten Gase, die inmitten der beiden Bündel entstanden sind, werden derzeit auf ungefähr 300 Millionen Fahrenheit erwärmt, was 167 Millionen Grad Celsius entspricht. Diese Temperaturen sind zehnmal so hoch wie im Zentrum unserer Sonne. Diese Enthüllung derart erwärmter turbulenter Gase überraschte Burns und seine Partner. Die Forschergruppe vermutet, dass die Turbulenzen wie ein großer Löffel sind, der die Gase, die die durch die Konvergenz verursachte Vitalität der Bewegung umwandeln, in warme Vitalität überführt. Es scheint außerdem, dass die Trauben wie gigantische Töpfe miteinander in Konflikt stehen, was bisher noch nicht gesehen wurde. Es ist eine faszinierende Enthüllung. Der Absturz wurde durch das kreisende Chandra-Röntgenobservatorium der NASA und das Karl G. Jansky Very Large Array in New Mexico beobachtet. Jack Burns und seine Partner werden weiterhin Funkentladungen untersuchen, die aufgrund von Elektronen erzeugt wurden, die die Lichtgeschwindigkeit und die Zusammenarbeit der attraktiven Felder der Gruppe erreichen. Die Endprodukte der Mischung sind derzeit noch nicht vollständig verstanden. Auf jeden Fall haben Wissenschaftler einen Gedanken. Es wird vermutet, dass Abell sich auf lange Sicht "entspannen" und sich als halbwegs dicht herausstellen wird - ein allgemein anstrengendes Ergebnis im Gegensatz zu der energetisierenden Explosion, die ab sofort beobachtet wird
.


 
Ein zweiter Urknall wird das Universum auslöschen — Harvard-Forscher wissen jetzt, wann das passiert
Jeremy Berke 03 Jan 2019
Teile diesen Artikel
Schwarzes LochNASA
Das Universum könnte genau so enden, wie es entstanden ist: mit einem großen Knall.
Das geht aus einer Studie von Physikern der Harvard Universität hervor. Die Forscher haben herausgefunden, dass die Destabilisierung des Higgs-Bosons — eines winzigen Quantenteilchens, das anderen Teilchen Masse gibt —  zu einer Explosion von Energie führen kann, die alles im Universum erfassen und die Gesetze der Physik und Chemie umkippen würde.
Die Physiker kalkulierten in ihrer Studie, die im vergangenen Monat im Journal „Physical Review D“ erschienen ist, auch, wann das Universum möglichweise sein Ende finden könnte.
Ihr müsst euch noch keine Sorge machen. Sie gehen davon aus, dass es in 10139 Jahren passieren könnte — oder anders ausgedrückt in 10 Millionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Billionen Jahren.
Sie sind sich aber zu 95 Prozent sicher — statistisch gesehen — dass das Universum noch mindestens 1058 Jahre bestehen wird.
 
Ein gigantischer Knall am Ende des Universums
 
Das Higgs-Boson, das 2012 entdeckt wurde, als Forscher subatomare Protonen im Large Hadron Collider (im Teilchenbeschleuniger des Forschungszentrums CERN) aufeinanderprallen ließen, verfügt über eine ganz spezielle Masse. Wenn die Forscher richtig liegen, ändert sich die Masse, was unsere Physik auf den Kopf stellt und alle Elemente zerreißt, die Leben möglich machen.
Das wird kein langer Prozess sein, ein instabiles Higgs-Boson wird einen gigantischen Knall auslösen — vergleichbar mit dem Urknall, der unser Universum erschaffen hat.
Die Forscher sagen, dass dieser Kollaps durch eine Kurve in der Raum-Zeit um ein Schwarzes Loch herum irgendwo im Universum seinen Anfang nehmen kann.
Wenn sich die Raum-Zeit um ein extrem dichtes Objekt wie ein Schwarzes Loch biegt, bringt sie die Gesetze der Physik aus dem Gleichgewicht und bringt Teilchen dazu, auf seltsame Weise zu interagieren.
 
Der Kollaps des Universums hat bereits begonnen
Die Forscher denken, dass dieser Kollaps bereits begonnen haben könnte — wir wissen es nur noch nicht, weil das Higgs-Boson so weit entfernt ist, das wir es nicht analysieren können.
„Es sieht aus, als wenn wir genau an der Kante zwischen einem stabilen und einem instabilen Universum wären“, sagte Joseph Lykken, Physiker des Fermi National Accelerator Labors, der nicht an der Studie beteiligt war, der „Sun“.
Er sagte außerdem: „Wir sind eben an einem Punkt, an dem das Universum sehr lange existieren kann, aber irgendwann ein großer Knall kommt.“


 
...........................................................................................................................
 
Riceviamo dalla Sardegna, e ben volentieri pubblichiamo.
 
 
Riesen haben existiert, nicht nur in Sardinien – sondern als globalisierte Altzivilisationen.
 
27.09. 2020

Gemeinschaftsarbeit von: Prof. Fabio Garuti / R. Kaltenböck-Karow

Viele fragen sich in gutem oder schlechtem Glauben, ob es selbst auf Sardinien riesige Menschen gab, die viel größer sind als wir heute. Sie fragen sich auch, wie Dummheit der Kirchen wie Pseudo-Experten und verschiedenen Scheinwissenschaftlern, wie es möglich ist, dass Skelette dieser Größe versteckt oder zensiert würden, da sie glauben, dass sich derartige Funde auf Sardinien verstecken wie zensieren ließen, wie sie zu leugnen.
 
Das alte sardische Alphabet, das in Tausenden von Funden auf Stein und Bronze (und nicht nur) zum Ausdruck kommt und dank der linearen Handschrift gut erkennbar ist, wird zensiert und vor Allen verborgen, genau wie es bei den Skeletten riesiger Wesen der Fall ist. Ähnliche Dinge sind aus den USA bekannt, wo die Riesenskelette vorsätzlich vernichtet wurden.
 
Es wird uns direkt aus Italien zu Prof. Fabio Garuti von Frankenberg berichtet, er wird ebenfalls zensiert und bedroht, wie beschuldigt. dieses Alphabet aus Sardinien übersetzt und identifiziert zu haben:, was nicht sein darf. Wir fügen eine in Ägypten gefundene Inschrift, doppelte Schrift, im alten sardischen Alphabet und in den ägyptischen Hieroglyphen, mit der sehr klaren Darstellung eines Wesens bei, Menschen von enormen Dimensionen im Vergleich zu anderen Menschen von ähnlichen Dimensionen wie der unsrigen, hinzu.
 
Schrifthinerlassenschaften dieser Art sind dereweil weltweit zu finden.

Die Inschrift spricht von diesen Wesen von enormen Dimensionen, die mit äußerster Genauigkeit zitiert wie beschrieben sind. Wir finden diese sardischen Schriftzeichen auch in Verbindungh mit Hyroglyphen aus Ägypten.