in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Terra-System Funde 04.04.2020 11:14 (UTC)
   
 
https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Terra_System-Funde.htm
..............................................................................................................................

 
Die Ignoranz der Archaeologen......

03. 04. 2020

Wir von „weltraumarchaeologie“ haben über diesem Fund schon berichtet. Wir erlauben uns dennoch, durch diesen interessanten Artikel an ihn zu erinnern. Denn dieser gravierte Stein ist eindeutig keine versteinerte Kartoffel mit den zufälligen Umrissen Euroasiens wie der Mittelmeerzone von vor 1 Millionen von Jahren, sondern ein reales Abbild der Zeit. Und es dokumentiert eine Zeit, wo es Atlantis vielleicht noch gab. Es gab in jedem Falle bereits Wesenheiten auf Erden, die eine Art Zivilisatione bildeten. Das ist unzweideutig durch vielerlei Funde bestätigt, die jedoch nach wie vor von den sogenannten Experten, geleugnet werden.

Fest steht jedoch, das heute gelehrte Geschichtsbild der Menschheit, der Zivilisationsentwicklung wie der Zeitfenster, sind falsch.


·
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Text „David King José Garrido“

Keine Fotobeschreibung verfügbar.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Bild könnte enthalten: Essen
Jose Garrido hat 6 neue Fotos zu dem Album „O mapa de Colne Valley, com 1 milhão de anos!“ hinzugefügt.
David King ist ein Amateurarchäologe, der bereits mehr als 10.000 Artefakte aus der Paläolithischen Zeit in der Region Colne Valley in England gesammelt hat.
Unter den entdeckten Objekten gibt es eines, das sich herausstellt. Es handelt sich um einen Stein von ca. 11,4 cm (4,5 Zoll), der etwa 1 Million Jahre alt sein könnte und eine detaillierte Karte der Kontur Europas, des Nahen Ostens und Afrika darstellt, wo sind auch vertreten, Ozeane, Meere, Seen und Flusssysteme (schwarz mit Mangandioxid lackiert).
Die Datierung basiert auf der Darstellung:
Vom Fluss Eridanus oder dem Fluss de Hades der griechischen Mythologie, der bis vor etwa 700.000 Jahren von der Ostsee in die Nordsee fließt;
In England sind auch die Flüsse Themse, Bytham und Medway vertreten, obwohl Schottland nicht mit England verbunden ist und Wales weit über dem Meeresspiegel liegt. Der Bytham-Fluss war ein Fluss, der in der Zeit des Pleistozenos existiert hat und in der letzten Eiszeit verschwunden ist;
In Deutschland sind unter anderem die Rhein-und die Masa-Flüsse gekennzeichnet;
Die Pariser Region wird als überflutet, möglicherweise von den Flüssen Seine und Somme
Die Westküste Frankreichs ist extrem präzise. Auch die Flüsse Loire, Garona und Rhône sind auch sichtbar. Die Region Marseille liegt weit über dem Meeresspiegel, wie wir es heute kennen. Einige Regionen liegen heute 40 Meter unter dem Meeresspiegel;
In der Region Spaniens ist der Ebro-Fluss klar definiert wie vor etwa 780.000 Jahren, als er sich der Rhône anschloss, d. h. bevor sich das Magnetfeld der Erde verändert hat;
In Portugal sind der Fluss Tejo und der Guadiana-Fluss gekennzeichnet;
Die Meerenge von Gibraltar ist deutlich sichtbar, ebenso wie die nordafrikanische Küste, wenn auch etwas anders ist, da es sich dabei um eine seismisch aktive Region handelt und das afrikanische Schild unter die europäische tektonische Platte rutscht;
Der Fluss Nil und der Victoria-See sind ebenfalls markiert.
Während einige Archäologen über die Echtheit des Artefakts und seines Alters einig sind, akzeptieren andere seine Existenz nicht, weil das älteste Objekt in der Region die Venus de Hohle Fels war, die zwischen 35.000 und 40.000 Jahre alt ist; ein anderer Argument ist, dass Pre-Neandertals Menschen zwischen 475.000 bis 900.000 Jahren in Großbritannien aufgetaucht sind und daher nicht in der Lage wären, den dort dargestellten Inhalt zu kennen / zu kennen.
Das Londoner Naturgeschichte Museum weigerte sich, das Artefakt zu studieren.
Schließlich bleibt noch hinzuzufügen, dass dieses und andere Artefakte von David King im Colnianman Museum in England ausgesetzt sind.

 
 
..............................................................................................................................

Prähistorisches, mystische Antarktis
25. 03. 2020
 
ANTARTICO, testimoni parlano della scoperta di una “grande città” sotto il ghiaccio situata a 16 miglia dal Polo Sud
Via: