in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Terra-System Funde 29.01.2023 08:28 (UTC)
   
 
https://www.weltraumarchaeologie.de/Terra_System-Funde.htm
........................................................................................................................................................................................

Weltraumarchaeologie in Reinkultur

11. 01. 2023

UFO Aliens and X files In all that is strange

Johnson Laura  ·

 

Well-known Taiwanese researcher Scott Waring made another discovery while studying NASA images. This time, an expert in the field of the unknown discovered a 400-kilometer alien labyrinth on Saturn’s moon Titan.


Well-known Taiwanese researcher Scott Waring made another discovery while studying NASA images. This time, an expert in the field of the unknown discovered a 400-kilometer alien labyrinth on Saturn’s moon Titan. Jan 11, 2023 Well-known Taiwanese researcher Scott Waring made another discovery while studying NASA images. This time, an expert in the field of the unknown discovered a 400-kilometer alien labyrinth on Saturn’s moon Titan. First of all, the ufologist focused on the fact that when studying the images, he added more sharpness, which made it possible to see mysterious structures on Titan that resemble a labyrinth in shape. Scott Waring was puzzled: “How is this possible outside the Earth.” Against this background, the expert suggested that the celestial body in question was not a satellite at all, but an ancient space station. Waring further discovered that the labyrinth was marked on the map of Titan as Ginaza labyrinthus. Thus, the ufologist believes, NASA is aware of the existence of these structures. “This is a complex irregular network of passages or paths that make it difficult to find your way. This was the missing proof I needed. By designating this area, NASA has actually acknowledged the existence of these structures. “Such evidence is indisputable. The radius of Titan is 2574 km, which means that the width of this labyrinth is about 70 km, and the length is more than 400 km. The walls of some parts of the labyrinth have a height of 0.25 to 75 km. Now we know why NASA is blurring so much on this satellite map,” said the expert. Of course, there was an active discussion of the find, given the number of Waring subscribers. Many users are simply delighted with this discovery, coming to the consensus that this mysterious labyrinth was built by some ancient civilization. “I have never seen so many right angles and artificial structures, it’s just fantastic”, wrote one user. “I believe that every celestial body in our solar system has structures built by civilizations of the past and perhaps even current ones”, added another.



Der bekannte taiwanesische Forscher Scott Waring machte beim Studium von NASA-Bildern eine weitere Entdeckung. Diesmal entdeckte ein Experte auf dem Gebiet des Unbekannten ein 400 Kilometer langes außerirdisches Labyrinth auf dem Saturnmond Titan. 11. Januar 2023 Der bekannte taiwanesische Forscher Scott Waring machte beim Studium von NASA-Bildern eine weitere Entdeckung. Diesmal entdeckte ein Experte auf dem Gebiet des Unbekannten ein 400 Kilometer langes außerirdisches Labyrinth auf dem Saturnmond Titan. Zunächst konzentrierte sich der Ufologe darauf, dass er beim Studium der Bilder mehr Schärfe hinzufügte, wodurch es möglich wurde, mysteriöse Strukturen auf Titan zu sehen, die in ihrer Form einem Labyrinth ähneln. Scott Waring war verwirrt: „Wie ist das außerhalb der Erde möglich?“ Vor diesem Hintergrund schlug der Experte vor, dass es sich bei dem fraglichen Himmelskörper gar nicht um einen Satelliten, sondern um eine antike Raumstation handele. Waring entdeckte weiter, dass das Labyrinth auf der Karte von Titan als Ginaza labyrinthus markiert war. Der Ufologe glaubt also, dass die NASA sich der Existenz dieser Strukturen bewusst ist. „Das ist ein komplexes unregelmäßiges Netz von Passagen oder Pfaden, die die Orientierung erschweren. Das war der fehlende Beweis, den ich brauchte. Durch die Ausweisung dieses Gebiets hat die NASA die Existenz dieser Strukturen tatsächlich anerkannt. „Solche Beweise sind unbestreitbar. Der Radius von Titan beträgt 2574 km, was bedeutet, dass die Breite dieses Labyrinths etwa 70 km und die Länge mehr als 400 km beträgt. Die Wände einiger Teile des Labyrinths haben eine Höhe von 0,25 bis 75 km. Jetzt wissen wir, warum die NASA auf dieser Satellitenkarte so viel verwischt“, sagte der Experte. Natürlich gab es angesichts der Zahl der Waring-Abonnenten eine rege Diskussion über den Fund. Viele Benutzer sind einfach begeistert von dieser Entdeckung und sind sich einig, dass dieses mysteriöse Labyrinth von einer alten Zivilisation gebaut wurde. „Ich habe noch nie so viele rechte Winkel und künstliche Strukturen gesehen, das ist einfach fantastisch“, schrieb ein Nutzer. „Ich glaube, dass jeder Himmelskörper in unserem Sonnensystem Strukturen hat, die von Zivilisationen der Vergangenheit und vielleicht sogar von gegenwärtigen gebaut wurden“, fügte ein anderer hinzu.

........................................................................................................

Klarfoto des Frequenzturmes auf dem Mond mit Nebenansichten.

10. 12. 2022

Endlich bekommen wir diesen berühmten Turm in anständiger Aufnahme zu sehen. Und die NASA führt uns in die Kontaktebene mit den ET-Begegnungen, die zeigen werden, wir sind Gäste in unserem Sonnensystem.....

Die NASA fotografierte einen gigantischen „Weißen Turm“ auf dem Mond

Rätsel & UFO Geheimnis 7. Dezember 2022

    

 

Einige Leute behaupten, dass die auf dem Mond gefundenen Strukturen einem geometrischen Muster folgen, als ob sie von intelligenten Wesen dort platziert worden wären. Während der Mission Apollo 16, die Mitte April 1972 durchgeführt wurde, machten Astronauten Hunderte von Fotos der Mondoberfläche. In einem von ihnen ist eine seltsame riesige weiße Struktur oder ein Turm deutlich sichtbar, und es scheint in der fotografischen Aufnahme kein Defekt oder eine Anomalie zu sein. Die imposante weiße Struktur in Form einer Säule hätte eine Höhe von etwa 8 Kilometern und würde sich in einem kleinen Krater auf der Mondoberfläche befinden. In kurzer Entfernung von dieser Säule können wir auch einen achteckigen Mondkrater mit einer über einen Kilometer hohen Pyramidenstruktur sehen. „Der Turm oder die Säule und die sichtbare Pyramide, die von der Apollo 16-Mission fotografiert wurden, sind ein klarer Beweis dafür, dass die meisten Apollo-Missionen in erster Linie geplant waren, um außerirdische Strukturen auf dem Mond genau zu beobachten.“ In einem anderen einzelnen NASA-Bild der Apollo-16-Mission zeigt es viele seltsame Oberflächenmerkmale in einem bestimmten Bereich des Mondes. Einige davon scheinen, wenn sie hervorgehoben werden, mit ziemlicher Sicherheit Satellitenschüsseln zu zeigen, während andere außerirdische Städte auf der anderen Seite des Mondes zu zeigen scheinen. UFO-Forscher vermuten seit langem, dass es auf dem Mond tatsächlich außerirdische Stützpunkte oder sogar terrestrische Außenposten gibt, die mit Telekommunikationsantennen ausgestattet sind. Einige der Fotos und Filme der NASA wurden im Laufe der Geschichte von der Weltraumbehörde selbst „durchgesickert“, um der Öffentlichkeit eine außerirdische Realität zu verbergen, die jetzt so offensichtlich ist, dass sie nicht länger mit solchen Ausflüchten verborgen werden kann. Ob im Weltraum oder auf anderen Himmelskörpern, die Anwesenheit von Artefakten und sogenannten UFOs ist so offensichtlich, dass es selbst Amateurastronomen jeden Tag gelingt, beredte Bilder von ihnen aufzunehmen, ob die NASA es will oder nicht.

https://news.freshnews95.com/nasa-photographed-a-gigantic-white-tower-on-the-moon/?fbclid=IwAR1RuRXeBI1XLKmSIshDMHtkZRDSw5EQ5GsCebrtpR9wVSTROO0iLwvCgtA

........................................................................................................

Weltraumarchaeologie – NASA - die Offenbarung

01. 12. 2022

UFO UNI (Universe city)

Steven C Nard  · 1 Std.  ·

https://www.youtube.com/watch?v=DVIqsSpHPNo



.......................................................................................................

Neue Prähistorische Artefakte auf dem Mond entdeckt....


15. 10. 2022

Wie ich in meinen Büchern berschrieb, geben die Mythologien irdischer Hinterlassenschaften Auskünfte über das Schicksal unseres Sonnensystems. Und hier finden wir immer neue Beweise, unser Sonnensystem wurde von Außen besiedelt und ist so zivilisiert worden, jedoch vor Urzeiten in unterschiedlich großen Katastrophen, kosmischen Ausmaßes, vergangen.

Who Owns These Strange Buildings And Mining Machines On The Dark Side Of The Moon?!

alienstar.net
Who Owns These Strange Buildings And Mining Machines On The Dark Side Of The Moon?!
In the 2017 crater Paracelsus C at the Moon’s far

https://alienstar.net/who-owns-these-strange-buildings-and-mining-machines-on-the-dark-side-of-the-moon-40992/?fbclid=IwAR0qExZJlbYJ53mGUAymXTIa9X1Q8WbYT35fwIs9WAJFvQFwgLIe6jDVM5E

 ......................................................................................................

Was Unterwasserkarten verraten können......

  1. 10. 2022

Finden wir in dieser Karte eine Antwort auf den Untergang von Atlantis. Und finden wir eine Antwort auf die Legende, nach der ein Planetoid die Erde strreifte und so den atlantischen Graben wie die Kontinentaldrift in Gang setzte, die die Kontinente mit einem Art Ruck auseinandertrieb?

Sehen wir uns diese Karte an, so ist der Verdacht erlaubt, ja, die linke Kontinentseite, resp. die rechte Seite des amerikanischen Doppelkontinentes verbirgt ein Abruchkante, die doch sehr an einen derartigen Katastrophenvorgang Hinweis gibt. Dieser geht von der Südseite relativ plötzlich in einer leichten S-Bewegung entsprechend der Bewegungen der Planeten und der Richtung des möglichen Planetoiden, der die Erde schrabbte, bis kurz vor Grönland mit einem weiteren Hinweis auf die Kräfte, die nachwirkten, was leicht zu erkennen ist. Aber auch das Loch des berühmten Asteroideneinschlages von vor 65 Millionen von Jahren, dern den Golf von Mexiko bildete, ist gut zu erkennen. Auch sehen wir nun die Trennungslinien der Mitte der Trennungen zwischen den Kontinenten , die eindeutig auf eine Aufwerfung des Austrittes vom Inneren der Erde, wie deren Glutinhaltes, diese nun verschlossen und eine Art Erhöhung an der Nahtstelle hinterließen.

Wir erkennen hieran, auch hier haben wir Zeugnisse, die Mythen der Vergangenheiten berichten Wahrheiten.

Maps Expose Unseen Details of the Atlantic Ocean Floor ocean, Structural Geology, Tectonic 11:47 AM Unseen Details of Seafloor Exposed in These Maps of the Atlantic Ocean Floor Credit: National Geographic Maps Unseen Details of Seafloor Exposed in These Maps of the Atlantic Ocean Floor This distinctive physical map of the Atlantic Ocean floor appeared on National Geographic as a supplement to the map of the Atlantic. The detail of such submarine terrain as continental slopes, abyssal plains, and the mighty Mid-Atlantic Ridge is stunning. Groundbreaking map of the ocean floor created by technician Marie Tharp and Professor Bruce Heezen, image via The Earth Institute, Columbia University. Together, Marie and Bruce rewrote 20th century geophysics by creating the first systematic, comprehensive map of the entire ocean floor. This paved the way for general acceptance of the theories of continental drift and plate tectonics.

Karten enthüllen unsichtbare Details des Atlantikbodens Ozean, Strukturgeologie, Tektonik 11:47 Uhr Ungesehene Details des Meeresbodens in diesen Karten des Atlantikbodens Bildnachweis: National Geographic Maps Ungesehene Details des Meeresbodens in diesen Karten des Atlantikbodens Diese markante physische Karte des Atlantikbodens erschien bei National Geographic als Ergänzung zur Karte des Atlantiks. Die Details von Unterwassergebieten wie Kontinentalhängen, Abgrundebenen und dem mächtigen Mittelatlantischen Rücken sind atemberaubend. Bahnbrechende Karte des Meeresbodens, erstellt von der Technikerin Marie Tharp und Professor Bruce Heezen, Bild über The Earth Institute, Columbia University. Zusammen schrieben Marie und Bruce die Geophysik des 20. Jahrhunderts neu, indem sie die erste systematische, umfassende Karte des gesamten Meeresbodens erstellten. Dies ebnete den Weg für die allgemeine Akzeptanz der Theorien der Kontinentalverschiebung und der Plattentektonik.