in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Mythologien 24.05.2019 17:02 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Mythologien.htm
...............................................................................................................................

 

Prähistorische Meldungen

 

Hast Du Interessantes beizutragen, so reiche Deinen Beitrag ein oder bewerbe Dich als Gastautor.



Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit. Sie helfen mit schneller voran zu kommen und wir liefern Ihnen mehr Informationen und Beiträge auf unterschiedlichen Ebenen - Endziel: Video-Konferenzen, Pressewerkstatt etc.

 

 

Rainer Karow/RT-KÖNIGSBERG IBAN: DE82 2175 0000 0164 2106 27, BIC: NOLADE21NOS

 

 

Verwendungszweck: RT-KÖNIGSB ERG .

PayPal money-pool : RT-KÖNIGSBERG
PayPal.Me/RTKOENIGSBERG.

 

 

Oder über PayPal – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR …....

.......................................................................................................................................................................................


weltraumarchaeologie“ wird wieder einmal bestätigt: die Erde war nie alleine......
  1. 05. 2019
Jüngste Forschungseregebnisse bestätigen die Forschungen von „weltraumarchaeologie“ die Erde war nie der einzig bewohnte wie bewohnbae Planet. In der Eintwicklung des Sonnensystems hat es jedoch Veränderungen gegeben, die die heutigen Konstellationen durch Verschiebungen erst ermöglicht haben. Denn auch irdische Mond wird in alten Überlieferungen von einst,m als belebter Kleinplanet mit eigener Umlaufbahn um die Sonne beschrieben.

Die große Änderung trat allem Anschein erst mit dem Zerbersten des einstigen Großplaneten NUT/NUN ein, der einst der erste besuchte wie besiedelte Planet der Wesenheiten aus einem fremden Sonnensystem wurde. Nach seinem Ende setzte dann die große Verschiebung ein. Der Asteroidengürtel und vielleicht auch der Kuiper-Gürtel zeugen noch heute von dem Schicksal.

Mars war einst ein blauer "Wasserwelt" -Planet wie die Erde, behauptet Professor
CC BY 2.0 / Kevin Gill / Mars
Technik
16:30 19.05.2019


Der rote Planet wird von den kooperierenden Autoren als der wahrscheinlichste Ort angesehen, an dem sich das Leben entwickelt hat, wie sie in ihrem Buch "Planeten" behaupten, das nächste Woche erscheinen wird.

Eine neue BBC2-Serie, die Ende dieses Monats ausgestrahlt werden soll, soll die Behauptungen von Professor Brian Cox enthüllen, dass die Erde einst drei Nachbarn des „blauen Planeten“ gehabt haben könnte.

Laut Professor Cox könnten die drei unwirtlichen Planeten Mars, Venus und sogar Merkur möglicherweise Ozeane und Flüsse auf ihrer Oberfläche gehabt haben.

In der Dokumentarfilmreihe „The Planets“, in der er die Erforschung unseres Sonnensystems durch die Menschheit nachzeichnet, wird er sagen, dass die heißen Oberflächen von Venus und Merkur und der mit Eis verkrustete Mars einst für das Leben geeignet gewesen sein könnten, berichtet The Times.
Mars
© NASA.
Ein Hinweis darauf, warum der Mars unfruchtbar ist

Venus, der zweite Planet von der Sonne und der nächste Nachbar der Erde im Sonnensystem, ist als "Evil Twin der Erde" bekannt.

Seine Temperaturen können Blei schmelzen und seine Atmosphäre ist dicht mit Schwefelsäurewolken.

Es war jedoch wahrscheinlich die erste „Wasserwelt“ mit Ozeanen, blauem Himmel und Wolken.

Die Venus ist erst vor etwa 700 Millionen Jahren ausgetrocknet und hätte höchstwahrscheinlich 2 Milliarden Jahre so bleiben können - lange genug für die Entwicklung des Lebens auf ihrer Oberfläche.

LESEN SIE MEHR: Die NASA enthüllt FOTOS von Marsmond, die wie Süßigkeiten aussehen

"In Jahrzehnten der Erforschung gesammelte Daten ... alle weisen auf die gleiche Schlussfolgerung hin - in der Vergangenheit war die Venus ein Planet, der von seichten Urmeeren bedeckt war", schreiben Cox und Co-Autor Andrew Cohen in ihrem Buch "Planets", das nächste Woche veröffentlicht werden soll.

Quecksilber bildete sich in einer Umlaufbahn in der Nähe von Erde und Mars und war größer als heute.

"Es könnte groß genug gewesen sein, um eine Atmosphäre aufzunehmen, eine wässrige Welt, auf der alle Bestandteile des Lebens bestanden haben könnten, bevor sie durch die Anziehungskraft des Jupiter aus der Umlaufbahn geschleudert wurde", schlagen die Autoren vor.
Die Apollo 11-Astronauten Neil Armstrong und Edwin E. Buzz Aldrin, die ersten Männer, die auf dem Mond landeten, pflanzten die US-Flagge am 20. Juli 1969 auf die Mondoberfläche. Das Foto wurde mit einer 16-mm-Filmkamera im Inneren des Mondmoduls aufgenommen und schoss auf ein Bild pro Sekunde
© AP Photo / NASA
Buzz Aldrin warnt die "Migration" der Menschen zum Mars - eine Frage des "ultimativen Überlebens"

Mars wird jedoch von beiden als der wahrscheinlichste Ort für die Entwicklung des Lebens angesehen.

„Es war einmal ein roter Planet, der blau glänzte. Bäche liefen an Hängen hinunter und Flüsse schlängelten sich durch Täler “, sagten Andrew Cohen und Brian Cox.

LESEN SIE MEHR: Wie eine Rosine: Studie zeigt, dass der schrumpfende Mond der Erde Beben verursacht

Vor seiner akademischen Laufbahn war Cox ein Keyboarder für die Band D: Ream.

Nach seiner Auflösung im Jahr 1997 promovierte er in Hochenergie-Teilchenphysik in Hamburg und wurde mit seiner BBC-Serie Wonders Of The Solar System ein Begriff.
 


......................................................................................................................................................................................

 
Beischlaf der Götter mit den schönen Menschenkindern.......

16. 05. 2019

Diese in Relgionen festgehaltenen Beschreibungen des Götterbeischlafes mit Erdlingen in Texten, haben wir hier nun auch als Bilddokument. Es zeigt sich wieder einmal, die Überlieferungen der Prähistorie stimmen!