weltraumarchaeologie@web.de.tl  
 
  Götterbotschaften neu interpretiert 22.05.2024 07:49 (UTC)
   
 
https://weltraumarchaeologie.de.tl/G.oe.tterbotschaften-neu-interpretiert.htm
............................................................................................................................

Die Himmelsgewölbe-Göttin NUT – und die Fehlinterpretation der Ägyptologie

  1. 02. 2024

Nut (auch Neuth oder Nuit)[1] ist in der ägyptischen Mythologie die Göttin des Himmels. Sie symbolisiert das Firmament und wurde als die Mutter der Gestirne angesehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nut_(%C3%A4gyptische_Mythologie)

Nut - ägyptische Göttin des Himmels

Die ägyptische Göttin des Himmels: Nut gilt als die Mutter aller Götter. Ihr nackter Leib wölbt sich über die Erde. So erschafft sie einen schützenden Raum, in dem die Menschen leben können.

Dieses Bild von der Göttin NUT als umspannende Schutzgötting der inneren Planeten unseres Sonnensystems dokumentiert in eindeutiger Weise wie auch alle vergleichbaren Götterbilder oder Kartuschen resp. Bildaussagen und Darstellungen die Tatsache, unser Sonnensysstem hatte einst 12 Planeten, siehe die Sterne, und man mußte an sieben Planeten vorbeiziehen, bevor man am Zielplaneten, hier der Fünfte Planet NUT/NBUN ankam.So die Überlieferungen.

Diese Aussage bedeutet, vom fünften Planeten aus haben die Ankömmlinge unser Sonnensystem mit Ihren Himmelschiffen das Weltenmeer durchschwommen und sind auf dem fünften Planeten, dem Herkunftsplaneten am ähnlichsten lt. Alttexten, vor ca. 1 Milliarde von Jahren angekommen und haben von dort aus, als bogenüberspannend, nun das innere Sonnensystem kollonisiert. Und der Erstplanet wurde später „zum verlorenen Paradies“, wo man Regentschaften von vielen Jahrtausenden belegen konnte. Diese Belegungen finden sich heute in Hinterlassenschaften als Botschaften für spätere Generationen, was wir heute erkennen und richtig übersetzen können.

Die Vorgeschichte dreht sich um die Vernichtung der kosmischen Katastrophe um den Planeten NUT, der Neubegründung via Mars, dem Aufstieg der Erde (Rest von NU'T nach der Katastrophe) aus der Dunkelheit ins Licht unter Vertreibung vom Mars und dem Einfangen des Mondes.

Die große Katastrophe fand ca. vor 700 Millionen Jahren statt. Der Mars übernahm die Rolle nach vielen Jahrtausenden von NUT und wurde Mittelpunkt einer galaktischen Handelsstation, die später durch einen Weltraumkrieg zerstört wurde und mi ihr fast auch die Erde, was mit dem Untergang von Atlantis und der Neubesiedelung der Erde, einhergeht. Wie eben auch Funde von Raumschiffswracks auf dem Mond bestätigen konnten. Wie aber auch Marszivilisationshinterlassenschaften es belegen.

Die Hinterlassenschaften sagen aber auch weltweit aus, die Siedler von den Plejaden wurden später auch von Besuchern aus dem System der Schlange besucht - wahrscheinlich später in Konkurrenzsituationen gebracht. Denn beide Wesenheiten haben sich in allen Kulturen wie auch bildlichen und baulichen Hinterlassenschaften, verewigtlicht.

Diese Bild, wie die meisten Bilder zu diesem Thema, wie auch der Götterkroniken der Ägypter und anderer Mythen und Legenden wie Bauhinterlassenschaften weltweit, bestätigen es. Insoweit liegt die Ägyptologie mit Ihren Deutungen weitestgehend zu diesen Themen, falsch.


................................................... 

Wegweiser zu den Göttern.......