in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Götterbotschaften neu interpretiert 16.07.2019 02:06 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/G.oe.tterbotschaften-neu-interpretiert.htm

...............................................................................................................................................................................


https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Smaragdtafeln-des-Thoth.htm

................................................................................................................................................................

 
Nicht verstandene Bilderbibliothek aus menschlichen Vorzeiten......

04. 07. 2019

Diese Bildsteinfunde sind nach wie vor nicht entschlüsselt, wie sie zur Uneinigkeiten der Wissenschaften beitragen. In diesem Falle werden hier religiös-naturbezogene Deutschen erkannt.

Wir von „weltraumarchaeologie“ sehen das jedoch ohne religiöses Beiwerk und Schnick-Schnack, sondern als Bildermitteilungen der „Bersucher“ und Ihres Wirkens in grauenVorzeiten.

Danach sin diese Bildmitteilungen eindeutig. Sie zeigen die Arbeit der „Wissensbringer“ auf, die sie einst nach einer großen Katastrophe auf Erden, die fast alles Leben auslöschte, den Planeten neu besiedelt haben. Man nennt das heute Terraforming. Und genau diese Aussagen sind dieser Steinbibliothek zu entnehmen!

Via: Josep Serneguet hat ein Album
geteilt.


Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Josep Serneguet hat 30 neue Fotos zu dem Album „ASTROARQUEOBIOLOGÍA GLIPTOLÍTICA“ hinzugefügt.

Principio fundamental de la creación de vida, en el Planeta-Laboratorio, llamado Tierra.
Estas Piedras,multiplican su Mensaje, hasta el infinito, cuando las co...
 

................................................................................................................................................................

Mythen - Legenden - Sagen - eine Neufassung der Texte um „Thoth!“ den Heiligen.....

29. 05. 2019

Texteinreichung von: Dandy de Croco
bearbeitet von R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor

30. 08. 2016

Wir werden die hier aufgezeigten Texte versuchen einmal zu entkernen, um so auf die eigentlichen Geschehnisse in vergangenen Zeiten zu kommen und eine Übersetzung in heutiges Wissen wie Denken zu veranschaulichen, um so den wahren Geschehnissen näher zu kommen.

Methodisch gehen wir hier genauso vor wie in den Büchern von RKK, z.B. „Mythos Apokalypse“ etc.
Deshalb erlauben wir uns, hier den klaren Text des Vorwortes unkommentiert wie wörtlich zu übernehmen, wo der Grundansatz des Themas überdeutlich daraus hervor geht. Im weiteren werden wir Kapitel für Kapitel aufbereiten und nach und nach in einer seperaten Rubrik unter www.weltraumachaeologie.com
veröffentlichen mit Verlinkung in unsere FB-Gruppen.

R. Kaltenböck-Karow
30. 08 2016

Die Smaragdtafeln des Thoth

........Tafel I.,Die Geschichte von Thoth dem Atlanter

Tafel II .Die Hallen von Amenti
Tafel III . Der Schlüssel der Weisheit
Tafel IV .. Der Raumgeborene
Tafel V ... Der Resident von Unal
Tafel VI .. Die Schlüssel der Magie
Tafel VII ... Die sieben Herren
Tafel VIII Der Schlüssel der Mysterien
Tafel IX Der Schlüssel zur Freiheit des Raums
Tafel X Der Schlüssel der Zeit
Tafel XI Der Schlüssel zu Oben und Unten
Tafel XII Der Schlüssel der Prophezeiung
Tafel XIII Der Schlüssel zum Leben und zum Tod
Tafel XIV Das Gesetz von Ursache und Wirkung
Tafel XV Das Geheimnis aller Geheimnisse

 
Vorwort

Die Geschichte der auf den folgenden Seiten übersetzten Tafeln ist seltsam und jenseits dessen, was moderne Wissenschaftler glauben, Das Alter dieser Tafeln ist überwältigend. Sie stammen etwa von 36.000 v. Chr. Der Verfasser ist Thoth, ein atlantischer Priesterkönig, der nach dem Untergang des Mutterlandes eine Kolonie im alten Ägypten gegründet hatte. Er war der Erbauer der Grossen Pyramide von Gizeh, die irrtümlicherweise Cheops zugeschrieben wird. In sie hatte er sein Wissen der alten Weisheiten eingebaut und auch geheime Aufzeichnungen und Instrumente des alten Atlantis sicher versteckt.

Er regierte rund 16.000 Jahre lang die alte Rasse Ägyptens, von ungefähr 50.000 bis 36.000 vor Christus. Während dieser Zeit wurde die alte barbarisch Rasse, unter der er sich mit seinen Gefolgsleuten angesiedelt hatte, auf einen höheren Zivilisationsgrad angehoben. Thoth war ein Unsterblicher, das heißt, er hatte den Tod überwunden und konnte sich dadurch aus freiem Willen zwischen den Ebenen bewegen, ohne durch den Tod zu gehen. Seine große Weisheit machte ihn zum Herrscher über die verschiedenen atlantischen Kolonien, einschließlich jener in Süd- und Mittelamerika.

Als die Zeit für ihn gekommen war, Ägypten zu verfassen, errichtete er die große Pyramide über dem Eingang zu den großen Hallen von Amenti, lagert dort seine Aufzeichnung und bestellte Wächter aus den Höchsten seine Volkes, um seine Geheimnisse zu bewahren.

Zu späteren Zeiten wurden die Nachkommen von diesen Wächtern die Priester der Pyramiden, und Thoth wurde im Zeitalter der Dunkelheit, das seinem Fortgehen folgte, als Gott der Weisheit und als der Aufzeichner (des alten Wissens) verehrt. Der Legende nach wurden die Hallen von Amenti zur Unterwelt, die Hallen der Götter, wo die Seele nach dem Tod hindurchgehen musste, um gerichtet zu werden.

Während späterer Zeitalter ging das Ego von Thoth in die Körper von verschiedenen Menschen ein, so wie es in den Tafeln beschrieben wird. Er inkarnierte dreimal. In seiner letzten Erscheinung war er als der dreifach geborene Hermes bekannt. In jener Inkarnation hinterließ er die Schrift, die unter den modernen Okkultisten als die Smaragdtafeln bekannt sind, eine spätere und abgeschwächte Darlegung des alten Wissens.

In diesem Werk wurden zehn von zwölf Tafeln übersetzt, welche in der großen Pyramide gelassen wurden, beaufsichtigt von den Priestern der Pyramide. Aus praktischen Gründen sind die zehn Tafeln in dreizehn Teile aufgeteilt. Die letzten beiden sind so großartig und weitreichend in ihrer Bedeutung, dass es gegenwärtig verboten ist, sie einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. (AdÜ: Das war 1948, inzwischen sind alle Tafeln zugänglich und hier übersetze.)

Wie auch immer: In den Tafeln sind Geheimnisse enthalten, die sich für ernsthaft interessierte Menschen von unschätzbarem Wert erweisen werden. Sie sollten gelesen werden, aber nicht nur einmal, sondern hundertfach, denn nur so kann sich die wahre Bedeutung offenbaren. Oberflächliches Lesen wird Ahnungen von der Schönheit vermitteln, aber intensivere Studien werden dem Suchenden die Wege zur Weisheit eröffnen.

Texteinreichung von:
Dandy de Croco


Die Geschichte von Thoth dem Atlanter
 
(…........................................)
 
................................................................................................................................................................................

 

 
Endlich einmal wieder eine neue wie erstaunliche Figur in NASCA – Peru entdeckt ….

14. 05. 2019

Diese Figur, die ebenfalls nur aus luftiger Höhe zu erkennen ist, wie alle Großfiguren in NASCA und sonst wo auf der Welt, ist einzig eine Botschaft an die „Besucher aus dem Weltenmeer“ oder eine Botschaft der „Besucher aus dem Weltenmeer“ an nachkommende Generationen, wenn sie selbst das Fliegen beherrschen.

Und da wir es heute ja können, das Fliegen, so entdecken wir auch diese Botschaften. Und diese Bild ist so eindeutig wie die Figurenzeichnungen in Mexiko aus der Steinbibliothek. Wir sehen hier einen Raumfahrer der „anderen Wesenheit“, mit drei Fingern und drei Fußzähen, seinem Raumanzug und seinen Strahlenkranz als Helm, ar er offensichtlich aus der „Sonne“ kam. Und man kann diesen Botschaften nun auch wirlich einen Sinn geben, denn es steht auch in den alten Überlieferungen geschrieben wie auch in Religionen vorgegeben – es ist Aufgabe jeglicher Intelligenz eben auch den Samen der Intelligenz über Zeit, Veränglichkeit und Raum zu erhalten. So sehen wir hier eine Wesenheit, die herkam, uns ihren „Odem“ einhauchte und so eine neue Wesenheit anschob, die einzes Tages, so sie die Zeiten übersteht und die Reife erlangt, ihren „Odem“ in die Galaxien trägt.

Wer derartige Bilddokument heute immer noch nicht versteht und irgendwelchen religiös-rituellen Hokuspokus da hineininterpretieren will, sollte sich sein Lehrgeld wiedergeben lassen!



NASCA-PERÚ