in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Götterarchäologien 16.07.2019 02:41 (UTC)
   
 


aus: https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/G.oe.tterarch.ae.ologien.htm

............................................................................................................................................................................................................


Ein lange gelöstes Rätsel.....

30. 06. 2019

Die Frage nach der Langzeitherrschaft sumerischer Könige ist eigentlich gelöst. Das Problem ist, die Lösung wird von der Schularchaeologie wie den meisten Menschen nicht angenommen, weil einfach das so ähnolich ist wie mit einem UFO. Man glaubt es ersst, wenn es im eigenen Garten angekommen ist.

Die Lösungen sind in den Büchern des Sachbuchautoren R. Kaltenböck-Karow, lange beschrieben. Hier eine Kurzauskunft.

Diese Göltterkönige stammen von den SHU MER ab (Sumerern) und sind Nachfahren lt. ägyptischen Überlieferungebn der anderen Götterdynastie, die vor Millionen von Jahren in dieses Sonnensystem einwanderten und auf dem Planeten NUT/NUN = Phaeton, dem heutigen Asteroidengrürtel sich ansiedelten. Die Lebenszeiten dieser Einwanderer waren aufgrund biologisch-astronomischer anderer Verhältnisse der Zeitabfolgen im Umlauf um deren Sonne, entsprechend anders.. Diesen anderen Lebenszyklus haben sie erst auf dem Mars fortgesetzt und später dann auf Erden. Wobei sie sich immer mehr irdischen Verhältnissen anpaßten und aufgrund dieser Tatsachen, einen neuen Typen schufen, den heutigen Menschen, wie in alten Überlieferungen nachzulesen. Dessen Lebensyklus aufgrund der irdischen Gegebenheiten, bis zu 120 Jahren programmiert wurde. Das mit dem Einhauchen ihres „Odems“ muß hier nicht wiederholt werden. Das sollte ein Jder kernnen.8 Immortal Lords Ruled Earth For 240,000 Years
The Sumerian King List describes how a group of enlightened beings descended from heaven to rule Earth. The total length of their domination: 242,100 years – how is that possible?
Source: ​
http://ufoholic.com
 
Via: Helena Matias hat einen Link geteilt.
helenastales.weebly.com
The Sumerian King List describes how a group of enlightened beings…

 

................................................................................................................................................................................................................

 
China – Höhlen der Vorzeit der heutigen Menschheiten …...
 

23. 06. 2019


Wir haben hier eine hervorraqgende Höhlenlandschaft in Chzia einer Größenordnung, die unmöglich von Steiunzeitmensdchen ersbaut worden sein kann. Wir sehen hier eine Höhlenbearbeitung technischer Art, die von fremden Weseneheiten, die einst auf der Erde tätig waren, geschaffen wurden. Das Zeitfenster dürfte hunderttausende von Jahren vor unserer eigenen zeit liegen!
Via : Nino Sireci hat einen Beitrag in der Gruppe MEGALITHOMANIA
geteilt.
David Silva hat einen Beitrag in der Gruppe MEGALITHOMANIA geteilt.

Bild könnte enthalten: Nacht

Bild könnte enthalten: Innenbereich
Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

Machine Marks at The Longyou Grottoes, China.


(….......................................)

 
..............................................................................................................................................................................................................

.und der Planet zerbarst, da er alt und porös wurde.......

20. 04. 2018

Wir von „weltraumarchaeologie“ haben schon andere Fotos gebracht, auch von Rosetta, die darauf Hinweis gaben resp. die Vermutung nahe legten, wir haben es hier im Asteroidengürtel mit einer Vergangenheit zu tun, die einmal ein bewohnten Planeten abgaben.

Und ja – in den ägyptischen Texten sind verklausuliert genau diese Hinweise gegeben..... „wir kamen vor drei Millionen von Jahren zu dem „fünften Planeten“ der der größte bewohnbare Planet war und wir sahen, er war gut – dort siedelten wir und schufen unser neue Welt. Viele Jahrhundertausende war es unsere Heimat geworden und wir erforschten das ganze Sonnensystem. Doch eines Tages wurde der Planet instablil und wir mußten ihn verlassen, da er auseinanderbrach. Das war ein großes Unglück und hatte schreckliche Auswirkungen. Die Mehrheit gingen in das Herkunftssystem zurück aber etliche schufen eine Komplementärdynastie. Und das System veränderte sich – ein Kleinplanet wurde in den Bann des dritten Planeten gezogen und der alte Planet wanderte an eine andere Stelle. Das ganze Sonnensystem richtete sich neu aus. ….“

So finden wir heute in alten Steinpallets immer wieder diese Vorgänge beschreiben wo einmal von 12 Planeten die Dokumentationen verewigt sind und später dann 10 Planeten. Zu diesen Planeten gibt es dann noch die Texte.... und wir reisten an sieben Planeten vorbei und kamen zum Fünften... (heutiger Mars) Später hieß es dann . Wir reisten an sieben Planeten vorbei zum Dritten (Erde) resp. wir reisten vom Dritten Planeten an sieben Planeten vorbei an das Ende des Sonnensystems......

Die Zeit der Erknenntnisse der eigenen Entwicklungen seit dem „Odem“ unserer Schöpfer, den wir gespendet bekamen, kommen immer deutlicher zum Vorschein und wir finden unsere eigene Vergangenheiten im Sonnensystem als „weltraumarchaeologie-Relikte“ bestätigt, die die Myten, Religionen und Legenden der Erde, aufklären helfen.

Via: Joe White hat einen Link geteilt.

My new emergency backup channel - PLEASE SUB ?

youtube.com

BUILDING RUINS found on COMET 67p - SD

Remains of building found on comet 67p in Rosetta images. Space Detective. First found by ArtAlienTV on November 31st and first published on YouTube…


BUILDING RUINS found on COMET 67p - SD1

https://www.youtube.com/watch?v=nymyn5-JICI&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3Ok0f1R4MVx6o3Th-BF701xgD4O7aIquoZLrkSSAAcoeMEFGeSAk0CGCM


.......................................................................................................................................................................................

Gastebietrag von Jorge José Manuel Bernal der unbestechlichen Art.....

Weltraumarchaeologie – spacearchaeologie

26. 03.2019

Durante 15 días consecutivos hemos examinado y estudiado más de 45 columnas de basalto y granito como ésta, distribuidas en diversos templos de la región de Karnataka.
Nuestros análisis arrojan un resultado sorprendente, no solo por el producto final conseguido, sino por el hecho de la existencia de una máquina capaz de conseguir este derroche de precisión.
Es razonable suponer que los dos ejes rotatorios que formaban parte del mecanismo de sujeción de la pieza fueran de un t...

Über 15 aufeinander folgende Tage haben wir mehr als 45 Säulen von Basalt und Granit wie diese untersucht und studiert, die in verschiedenen Tempeln der Region Karnataka verteilt sind.
Unsere Analyse wirft ein erstaunliches Ergebnis auf, nicht nur durch das Endprodukt, sondern durch die Tatsache, dass eine Maschine, die diese Verschwendung von Präzision erreichen kann, möglich ist.
Es ist vernünftig zu vermuten, dass die beiden Achsen, die Teil des Mechanismus des Stück waren, von einer Art von Metall viel Widerstandsfähiger sind als Eisen, da sie nicht nur das Gewicht des roh Stück ertragen sollten, sondern die Schwingungen und schwankungen Logik, die eine solche Arbeit beinhaltet. Alles deutet darauf hin, dass das Design einer solchen Maschine eine technologische Ausbildung in einer solchen Größenordnung war, dass das Endergebnis kein amorphen Stück war.
Unsere Berechnungen, sehr vorsichtig, werfen das Gewicht von 4,3 Tonnen für das fertige Produkt und 5 Tonnen für das roh Stück. Doch nachdem ich die Spuren der Reibung und dehnungsstreifen der Spalten geprüft habe, sage ich: um dieses Endergebnis zu bieten, musste dieser Einfallsreichtum unbedingt mit einer Geschwindigkeit von mindestens 300 Umdrehungen pro Minute arbeiten, also die Energie, die für seine Kontinuierliche Rotation konnte nicht durch manuelle Brute-Force-Aktion oder durch Verwendung von Wasser oder Wind kanalisiert werden.
Die Schlussfolgerung ist fulminanten: die riesige Bearbeitung, die so etwas erreicht hat, musste mit irgendeiner Art von Motor funktionieren. Das Gesetz der Physik ist klar und überzeugend.
Das Werkzeug-Angreifer-Werkzeug konnte nie schwächer sein als Basalt / Granit und die Reibung musste sehr hohe Temperaturen ertragen, die durch die kontinuierliche Reibung verursacht wurden, und musste unbedingt dauerhaft gekühlt mit einer Art von linearen und konstanten Automatismus sein.
Und die Frage ist: Wer hat die automatischen Drehmaschinen entworfen und gebaut? Wer waren die Arbeiter? Was hat die Maschine geführt? Welche Art von Energie haben sie benutzt? Wo war der Workshop?
Es ist unwahrscheinlich, dass wir das Artefakt finden können, das dieses Wunder-Wunder erlaubt hat, aber wir haben ein paar Hinweise zu diesen Fragen und wir untersuchen weiter daran, um eine befriedigende Antwort zu erhalten.
In der Zwischenzeit kann ich behaupten, dass derjenige, der den Einsatz von High-Tech in der Vergangenheit verweigert, völlig falsch ist.
Als Technologe beziehe ich mich streng auf Beweise und physische Spuren von Werkzeugen. Das heißt, liebe Freunde, es ist an euch, diese Errungenschaft einer menschlichen Zivilisation zu verleihen, von der wir nichts wissen, oder Menschen, die über die Sterne hinaus kommen.
Alles ist möglich, und ich werde nicht derjenige sein, der es beurteilt.

·

Bild könnte enthalten: 1 Person, im Freien und Innenbereich

216
 

https://www.facebook.com/jorgejosemanuelbernal?__tn__=%2CdlC-R-R&eid=ARBXxJdNDvUk76-4k7qr41wYHOsxbMC1A5JwG0nD8bAoYKeBbYric3E0vOBGbnhTblGefCBG56rkH4ql&hc_ref=ARS76QmfwzYoOIRQOwuji6QX9iI2i-cQ5Z9KxxkmF5BjpusHTRKP8WtuzsfXoUJfES8


.......................................................................................................................................................................................

Neues aus der Cathédrale de l'atome en gabon …...

weltraumarchaeologie – spacearchaeology

22. 03. 2019