in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Archiv 02 - 02 24.09.2020 22:22 (UTC)
   
 
................................................................................................................................................................................................................................


Mars – Video ----- no comment
 
01. 12. 2019
 
Via: Tosi Paolo hat einen Link geteilt.
 

youtube.com
В данном видео собраны все правдоподобные аномалии планеты…
 
 
Реальные аномалии Марса | The real anomaly of Mars
 
................................................................................................

Dr. der Ohio Universität bestätigt Forschungen von „weltraumarchaeologie“ u. A.

20. 11. 2019

Wir begrüßen den Mut dieses Dr William Romoser, sich als „Verschwörungstheoretiker“ zu bekennen.

Diese Forschungen, die dieser Dr. angestellt hat, sind lange auch von Anderen angestellt und bewiesen. Der Mars ist förmlich ein Trümmerplanet einer verschollenen Zivilisation, die Raumfahrt betrieb wie wohl fast ein Museum für gallaktiscvhe Wesenssammlungen war. Denn es finden sich derart viel unterschiedliche Steinstatuen und andere Gesichts- wie Körperformen ehemaliger Standbilder, die völlig eindeutig sind. Und alle stehen Sie in Wechselwirkung auch zu Formen auf unserer Erde wie auch die prähistorischen Überlieferungen davon berichten.

Es gibt keinen Zweifel – der Mars ist im berühmten Weltraumkrieg in der auf Erden beschriebenen „Apokalypse“ unter gegangen. Siehe auch die Bücher hierzu vom Autoren R. Kaltenböck-Kasrow.


Entomologe der Universität von Ohio: Fotos zeigen Hinweise auf das Leben auf dem Mars

Die Analyse von Bildern von Marsrovern zeigt insekten- und reptilähnliche Fossilien, Kreaturen

Ohio Universität
BILD

BILD: Eine Probe, deren Kopf sich in Richtung der Kamera gedreht zu haben scheint. Basierend auf der Skala auf dem Foto, aus dem dies extrahiert wurde, wird diese Person geschätzt ... Mehr anzeigen

Bildnachweis: Analyse von Dr. William Romoser

ATHEN, Ohio (19. November 2019) - Während Wissenschaftler sich bemühen, festzustellen, ob es Leben auf dem Mars gibt, zeigen die Untersuchungen des emeritierten Universitätsprofessors von Ohio, William Romoser, dass wir bereits die Beweise dafür haben, dank der Fotos verschiedener Marsrover.

Dr. Romoser, spezialisiert auf Arbovirologie und allgemeine / medizinische Entomologie, hat mehrere Jahre lang Fotografien vom Roten Planeten studiert, die im Internet verfügbar sind. Er fand zahlreiche Beispiele für insektenähnliche Formen, die ähnlich wie Bienen aufgebaut waren, sowie für reptilienähnliche Formen, sowohl als Fossilien als auch als Lebewesen. Er präsentierte seine Ergebnisse am Dienstag, dem 19. November, auf dem nationalen Treffen der Entomological Society of America in St. Louis, Missouri.

"Es gab und gibt Leben auf dem Mars", sagte Romoser und stellte fest, dass die Bilder sowohl versteinerte als auch lebende Wesen zu zeigen scheinen. "Es gibt offensichtliche Unterschiede zwischen der marsianischen insektenähnlichen Fauna, die viele Merkmale aufweisen, die den terranischen Insekten ähneln und als fortgeschrittene Gruppen interpretiert werden - zum Beispiel das Vorhandensein von Flügeln, die Beugung von Flügeln, agiles Gleiten / Fliegen und verschieden strukturierte Beinelemente."

Romoser sagte, dass die Marsrover, insbesondere der Curiosity Rover, nach Indikatoren für organische Aktivität gesucht haben, es jedoch eine Reihe von Fotos gibt, auf denen die insekten- und reptilartigen Formen deutlich zu erkennen sind. Zahlreiche Fotos zeigen Bilder, in denen Gliederfüßer-Körpersegmente zusammen mit Beinen, Antennen und Flügeln aus der Umgebung herausgegriffen werden können, und eines zeigt sogar eines der Insekten in einem steilen Tauchgang, bevor es kurz vor dem Auftreffen auf den Boden hochgezogen wird.

Einzelne Bilder wurden sorgfältig untersucht und dabei die fotografischen Parameter wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Inversion usw. variiert. Es wurde kein Inhalt hinzugefügt oder entfernt. Zu den in Romosers Forschungen verwendeten Kriterien gehörten: Dramatische Abweichung von der Umgebung, Klarheit der Form, Körpersymmetrie, Segmentierung von Körperteilen, sich wiederholende Form, Knochenreste und Beobachtung von Formen in unmittelbarer Nähe zueinander. Es wurde angenommen, dass bestimmte Körperhaltungen, Anzeichen von Bewegung, Flucht, offensichtliche Interaktion, wie durch relative Positionen nahegelegt, und glänzende Augen mit dem Vorhandensein lebender Formen übereinstimmen.

"Sobald ein klares Bild einer bestimmten Form identifiziert und beschrieben wurde, war es hilfreich, die Erkennung anderer weniger klarer, aber dennoch gültiger Bilder derselben Grundform zu erleichtern", sagte Romoser. "Ein Exoskelett und Gliedmaßen reichen aus, um sich als Gliederfüßer zu identifizieren. Drei Körperregionen, ein einziges Antennenpaar und sechs Beine reichen traditionell aus, um sich als" Insekt "auf der Erde zu identifizieren. Diese Merkmale sollten ebenfalls für die Identifizierung eines Gliedmaßen gelten Organismus auf dem Mars als insektenähnlich. Auf diesen Grundlagen können arthropodische, insektenähnliche Formen auf den Mars-Rover-Fotos gesehen werden. "

In vielen Bildern habe sich ein deutliches Flugverhalten gezeigt, sagte Romoser. Diese Kreaturen ähneln locker Hummeln oder Zimmermannsbienen auf der Erde. Andere Bilder zeigen diese "Bienen", die in Höhlen Schutz suchen oder nisten. Und andere zeigen eine versteinerte Kreatur, die einer Schlange ähnelt.

Romoser, der 45 Jahre lang Entomologieprofessor an der Universität von Ohio war und das Tropical Disease Institute mitbegründete, war fast 20 Jahre lang Gastforscher für durch Vektoren übertragene Krankheiten am Medical Research Institute of Infectious Diseases der US Army. Zwischen 1973 und 1998 hat Romoser vier Ausgaben des weit verbreiteten Lehrbuchs "The Science of Entomology" verfasst und mitverfasst.

Romoser bemerkte, dass sich die Interpretationen von insekten- und reptilähnlichen Kreaturen, die er beschrieb, in der Zukunft ändern könnten, wenn sich das Wissen über das Leben auf dem Mars weiterentwickelt, aber dass die schiere Menge an Beweisen überzeugend ist.

"Das Vorhandensein höherer Metazoen auf dem Mars impliziert das Vorhandensein von Nährstoff- / Energiequellen und -prozessen, Nahrungsketten und -netzen sowie Wasser als Elemente, die in einer lebensfähigen, wenn auch extremen, ökologischen Umgebung funktionieren, die ausreicht, um das Leben zu erhalten", sagte er. Ich habe Fälle beobachtet, die auf stehendes Wasser oder kleine Wasserläufe mit offensichtlichen Mäandern und dem erwarteten Verwischen kleiner untergetauchter Gesteine, größerer aufsteigender Gesteine ​​an der Grenzfläche Atmosphäre / Wasser, einem feuchten Uferbereich und einem trockeneren Bereich jenseits des feuchten Bereichs hindeuten. Wasser auf dem Mars wurde mehrmals gemeldet, einschließlich Oberflächenwasser, das mit Instrumenten von Viking, Pathfinder, Phoenix und Curiosity nachgewiesen wurde.

"Die hier vorgestellten Beweise für das Leben auf dem Mars bieten eine starke Grundlage für viele weitere wichtige biologische sowie soziale und politische Fragen", fügte er hinzu. Es ist auch eine solide Rechtfertigung für ein weiteres Gestüt

geteilt.


Ohio University entomologist: Photos show evidence of life on Mars
Analysis of images from Mars rovers shows insect- and reptile-like fossils, creatures
 

................................................................................................................................................................................................................................

Wir finden hier eine großartige Bildfolge von Marsartefakten.....

weltraumarchaeologie – spacearchaeology

29. 12. 2018

Via: Jean Ward
Am 28.12.2018 veröffentlicht


Das hier analysierte Foto (ESP_013268_1330) wurde am 26. Mai 2009 vom Mars Reconnaissance Orbiter der NASA aufgenommen und wird als "zentrale Grubenabläufe im Asimov-Krater" bezeichnet.

Eine weitere Zusammenarbeit zwischen Saturn Ark RaptorZone.

Die Anomalien, die ursprünglich von meinem Freund Saturn Ark entdeckt wurden, werden überarbeitet und hier in Farbe dargestellt (aus der nicht projizierten Datei "Merged RGB" erhalten).

Die Anomalien / Artefakte wirken in der Natur megalithisch und reichen von Blöcken über Säulen bis zu Platten / Fliesen. Die Oberfläche einiger Objekte scheint teilweise mit weißem, putzähnlichem Material bedeckt zu sein. Einige Blöcke haben perfekt gerade Kanten und scharfe 90-Grad-Ecken. Ein paar Blöcke scheinen Knöpfe in ihrer Mitte zu haben.

Es können sogar Spuren von Trümmern vorhanden sein.

Saturn Ark: https: //www.youtube.com/channel/UCySO ...

Original NASA-Quelle:

https://www.uahirise.org/ESP_013268_1330

Jean Ward hat einen Link in der Gruppe „"Mars and Planetary Anomalies Europe"“ geteilt.

youtube.com

Return to Asimov's Blocks on Mars - In Colour

The photograph analyzed here (ESP_013268_1330) was taken by NASA’s Mars Reconnaissance Orbiter…

https://www.youtube.com/watch?v=1un7C8jWGF4&fbclid=IwAR0QfinRMOxR3hxwATWDTcmn2OTgPnNSt9626upnhQ3MOm8tQ9zKFp1t4nc

 

.................................................................................................................................................................................................................................

Apokalypsennachweis am Einzelfoto vom Mars.....

weltraumarchaeologie - spacearchaeology

27. 12. 2018

Dieses schrecklichschöne Einzelfoto vom Mars, und da gibt es hundertfache Beispiele dafür, erkennen wir in aller Deutlichkeit die ehemals stattgefundene Apokalypse des Mars, der als Hinterlassenschaft in die irdische Religion eingeflossen ist.

Siehe auch die Mars-Bücher vom Autoren R. Kaltenböck-Karow zu diesen Themen.

Dieses Belegfoto läßt auch erahnen, mit welcher Dichte der Mars einst besiedelt war, aber auch, mit welcher Wucht der Weltraumkrieg offensichtlich geführt wurde, der dann zur globalen Vernichtung durch einen gesteuerten Einschlag eines kontinentgroßen Asteroide aus dem Gürtel, hier eingeschlagen ist. Er hat das Innderste nach Oben gekehrt und umgedreht. Diese Spuren sind auf dem gesamten Mars heute zu erkennen.

Und die Botschaften dieses in der Vergangenheit liegenden Vorganges, finden wir in den irdischen Hinterlassenschaften, Mythen, Legenden und Religionen festgehalten. Auch zur ewigen Warnung, nicht gleiche Dummheiten zu begehen!

Via: Jim West hat einen Beitrag geteilt.

Jim West‎ an Martian Apocalypse

http://gigapan.com/gigapans/182583/snapshots/610434

https://gigapan.com/gigapans/182583/snapshots/610434?fbclid=IwAR3Oy2rnt9BKDIpCv7V4HH_BFKAHE1-tbUOZUM8wZK-Tk4rkPEjN54NOn10


..................................................................................................................................................................................................................................

Totale Vernichtung......

weltraumarcheologie – spacearchology

27. 12. 2018

An diesem Beispiel ist zu erkennen was passiert, wenn z.B. ein Dorf am Rande von einer Atombombe getroffen wird und der Ausdehungsdruck bis auf kleine Restmauern alles niederwalzt wie die Hitze im Anschluß den Rest erledigt.

Und genau dieser Vorgang ist in diesem Foto zu erkennen.

Via: Jim West hat einen Beitrag in der Gruppe „Mars Moon Space“ geteilt.

Jim West‎ an Martian Apocalypse

https://gigapan.com/gigapans/170329/snapshots/610101
A closer view of what could be evidence of collateral damage. Could this be evidence of structural remains and artifacts?

 

.................................................................................................................................................................................................................................

Grabmal Mars.....
weltraumarchaeologie – spacearchaeology

26. 12. 2018

diese Figürlichkeiten, die wir ja schon in diversen Variationen gesehen haben, erinnern irgendwie an Pompeji . Nur hier war es wohl so, das von einem Augenblick zum anderen die Atmosphäre fort war und die Weltraumkälte hat Alles erstarren lassen, was zur unverwesten Mumifizierung führte und wir heute, eben ganze Familien, die sich zu schützen suchten, entdecken. Es wird eines Tages an den Menschen sein, diesen armen Kreaturen ein ordentliches Grab zu ermöglichen!

via: Rami Bar Ilan‎ an EXCLUSIVE MARS IMAGES

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2462363137126409&set=gm.1894127000710173&type=3&theater

 

Zivilisationsgeschichte unseres Sonnensystems

 



Raumschiffnotlandung?


weltraumarchaeologie - spacearchaeology

20. 12. 2018

Sieht nach einem notgelandetem Luftschiff aus, welches noch die Initiatlen des Typs auf der Außenhat hat. Ob das Teil davor dazugehört, ist nicht auszumachen. Spaßeshalber könne das eine Mießmuschel sein - immerhin mußten die Marsgötter wohl auch essen.....

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10212936071452892&set=gm.1964731870312336&type=3&theater&ifg=1

via: Alphada Satriansa an Mars Moon Space

BUKA TANA BAWANA SAJI

graffiti.. a Kawi's graffiti.. again, a clue from Terra Papers.. it is read in Kawi as "PURADA"..

Sources:...


.................................................................................................................................................................................................................................

Ein zu hinterfragendes Bild …..

weltraumarchaeologie – spacearchaeology
16. 12. 2018

Dieses Bild läßt die Vermutung nahe liegen, wir sehen hier ein zerschelltes Raumschiff, welches von links aufprallend, die Spur gezogen hat, mit der Schnauze steckengeblieben ist, sich drehte und so liegenblieb, wie hier zu sehen. Eltliche Bruchteile liegen auch neben der Grundforma des Gebildes.

https://gigapan.com/gigapans/206900/

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Jim West‎ an Lunar Anomalies

https://gigapan.com/gigapans/206900/snapshots/609681
This is from Jackson Crater. My theory is that this is the fuselage of a narrow delta shaped spacecraft that...

 

....................................................................................................................................................................................................................................

Mars-Apokalypse - untrügerische Nachlässe:

01. 12. 2018

via: Vladimir Vladimirov an Mars Moon Space

I Summed up all my finds related to airplanes, helicopters, the landing lights of the Spirit and Opportunity missions.
More than 112 images can be found at the link.

https://vk.com/album407852365_258489231

Bild könnte enthalten: Text und im Freien
...................................................................................................................................................................................................................................Weltraumarchaeologie - spacearchaeology
27. 11. 2018

MEGÁPOLIS DE MARTE

LA VISUAL VERTICAL DE LA MEGÁPOLIS DE MARTE NOS DA INDICIOS DE UNA PRESUNTA CIUDAD BAJO EL HIELO, CON TORRENTERAS Y PLACAS DE HIELO EN LAS LADERAS DE LA MONTAÑAS, COMO ASÍ NOS LO MUESTRA GOOGLE EARTH. ¡CURIOSO!, ¿NO?
EN LAS SIGUIENTES IMÁGENES, VEMOS PRESUNTAS POBLACIONES COSTERAS IGUAL QUE SUCEDE EN LA TIERRA, CON MEGÁPOLIS CERCANAS.
PERO, ¿DE VERDAD ALGUIEN TODAVÍA CREE QUE ESTAMOS SOLOS EN EL UNIVERSO?
MI LABOR DE INVESTIGACIÓN SE FUNDAMENTA EN LO QUE "VEO" Y LAS IMÁGENES SON DE GOOGLE EARTH, SIEMPRE ADJUNTO LA POSIBILIDAD DE QUIEN LO DESEE, RASTREE LA INFORMACIÓN CON LAS COORDENADAS A PIE DE IMAGEN, AUNQUE COMO ME SUCEDE HABITUALMENTE, DESPUES DE DIVULGAR LAS IMÁGENES, "VELAN" LA ZONA PUBLICADA.¿POR QUÉ SERA?


Via: Josep Serneguet hat ein Album geteilt.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

+14

Josep Serneguet hat 18 neue Fotos zu dem Album „MEGÁPOLIS DE MARTE

https://www.facebook.com/jserneguetp/media_set?set=a.4356971102156&type=3

 

...................................................................................................................................................................................................................................

Marfsanomaly oder Raumschiffwrackteile - ähnlich wie auf dem Mond?

gigapan 149 165






..................................................................................................................................................................................................................................

Marsbildserie unzweifelhafter Artefakte

weltraumarchaeologie spacearchaeology

13. 11. 2018

via: Terence White

And more Lunar activity via Alien Hunter.....Sorry sorry I mean swamp gas. Yeah, lunar swamp gas!!!!!

+6

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2306753026020113&set=pcb.1913494738769383&type=3&theater&ifg=1

Via: im West hat einen Beitrag geteilt.

Jim West‎ an Martian Apocalypse

https://gigapan.com/gigapans/200055/snapshots/605506
https://gigapan.com/gigapans/211301/snapshots/603228

These two images from Curiosity and Opportunity may show something similar--a creature or representation thereof. The top image from MSL 533 is not new to the old timers. I'm not the first to see or post it, but it is a collector's item. The bottom image is a unique find; and I still need to label it. 







...................................................................................................................................................................................................................................

Untrügerischer Fotosausschnitt vom Mars

weltraumarchaeologie – space archaeology

10. 11. 2018

In diesem wundervollen Fotoausschnitt sind unzweideutige Baustrukturen als Ruinen zu erkennen.


 

https://gigapan.com/gigapans/186085/snapshots/607261?fbclid=IwAR266dIgSzujvPBsieBIQLGhBeaURPcJiDq6NVsOi8GReHPmIVdlyz6qcXs

http://gigapan.com/gigapans/186085/



........................................................................................................................................................................................


Erschreckende Sensationsveröffentlichungen von Forschern, die ernst genommen werden wollen....

weltraumarchaeologie – spacearchaeology

06. 11. 2018

Derartige Veröffentlichungen sind für die Forschungsinstitute eine Blamge sondergleichen und für die Zeitungen, die es veröffentlichen, nur eine Armseeligkeit.

Was hier so groß dargestellt wird, beweist doch nur, die Forscher benötigen eine Lesebrille und Leseunterricht, denn dann könnten Sie wissen, eine Zivilisation ist auf dem Mars lange nachgewiesen und diese ist wahrscheinlich so ca. vor 150.000 Jahren – 1.8 Millionen von Jahren untergegangen.

Diese Forscherblindheiten, die schon an Borniertheiten grenzen, sind nur erschütternd.