in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Archäologische Zeugnisse 16.07.2019 02:06 (UTC)
   
 


hier finden sie Zeugnisse wundervoller Archäologischer Funde, die aus der Prähstorie wie der Antike zu uns herüberwinken und meist auf Ihre Botschaftsübersetzungen warten:

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Arch.ae.ologische-Zeugnisse.htm

...............................................................................................................................

Höhle interessanter als der eigentlikchg Fund der Archaeologen......

11. 07. 2019

Das eigewntlich ssensationelle an diesem Fund ist nicht der Schädel, von dem es in Zukunft sicherlich mehr geben wird wie auch das erstaunliche Alter. Denn es muß lange davon ausgegangen werden, die Menschen haben sich lange schon auch davor über die ganze Erde vewrtreilt. Wahrscheinlich nach heutiger Schau gab es Zeiten, als es verschiedenartige Mernschentypen zur gleichen zeit gab. Bis vor Millionen von Jahren....

Also zurück zur Höhle. Diese läßt nämlich künstliche Strukturen erkennen, die an die Uraltmegalithen und Formen erinnern, die in die Millionen von Jahren zurückreichen. Und es ist auch zu erkennen, diese Höhle lag einmal wesentlich höher über dem Meeresspiegel wie sie in der Vulkanzone wohl einest Tage abgeruscht ist.
 
 

 


Aspettiamo conferme, ma è l'ennesimo tassello di retrodatazione antropologica da effettuare:

"Un cranio scoperto in una grotta in Grecia potrebbe essere il più antico fossile umano moderno mai trovato al di fuori dell’Africa. Era stato rinvenuto negli anni ’70 nella grotta di Apidima, sulla penisola di Mani, e in uno studio pubblicato su Nature è stato datato ad almeno 210.000 anni. Se la datazione venisse confermata – e molti scienziati vogliono ulteriori prove – la scoperta...

…............" ein Schädel, der in einer Höhle in Griechenland entdeckt wurde, könnte das älteste moderne menschliche Fossil sein, das nie außerhalb Afrikas gefunden wurde. Er wurde in den 70 er Jahren in der Höhle von Apidima, auf der Halbinsel der Hände gefunden, und in einer Studie, die auf Nature veröffentlicht wurde, wurde er mindestens 210.000 Jahre alt. W

Quelle und Artikel:................
·



...............................................................................................................................

Sudan – schwarze Pharaonen und kopierte Zivilisationen
  1. 07. 2019
Der Sudan ist noch lange nicht erforscht und es dürftgen dort noch reichliche Überraschungen auf die Menschheit warten. Was jedoch jetzt zu erkennen ist, diese hier dargestellten Archaeologien stammena aus Tagen, als es die ägyptischen Reiche und Pharaonen lange gab. Wir können daraus schießen, die die sudanesische Kutlur unter dem Einfluß Ägyptens eine Paralellentwicklung nahm und in Anlehnung wie Vermischung mit Ägypten, eine Art Doppelpharaonen-Reich representierte.

Und wir erkennen hieran, das Gizeh-Plateua als Ausgangspunkt der Pyramidenkulutr der ganzen Gegenden, war tausende von Jahren älter und wurde nur als Vorbild genommen, denn man baute auf vergangenen Zivilisationen auf. Was sich auch deutlich an der völlig anderren Symbolik wie Bauweise erkennen läßt. Man erkennt zwar noch die Ursprünge, jeddoch in einer völligen Veränderung, die eindeutig eine Nachahmung darstellt.

Dive beneath the pyramids of Egypt’s black pharaohs
The 2,300-year-old royal tomb of a Nubian pharaoh appears nearly untouched—and submerged in rising groundwater. What’s an archaeologist to do?
 
With more than 20 ancient pyramids sprawling across 170 acres of Sudanese desert, Nuri is perhaps the most stunning archaeological site you’ve never heard of.
… Read More
Photograph by Robbie Shone, Nat Geo Image Collection





Somewhere below the surface of the kiddie-pool sized patch of brown water is the entrance to the 2,300-year-old tomb of a pharaoh named Nastasen. If I crane my neck back far enough, I can just make out the eastern flank of his pyramid rising nearly three stories above me.


In order to access the tomb of pharaoh Nastasen, archaeologists had to excavate the processional staircase that leads to the burial chambers deep below his pyramid at Nuri.
Photograph by Stephanie Denkowicz, Nuri Pyramids Expedition
Left:
Nuri excavation director Pearce Paul Creasman holds a measuring scale above the entrance to the third and final burial chamber of pharaoh Nastasen, who reigned 2,300 years ago.
(…................)


“ geteilt.
 
 ·
"These pyramids mark the burials of Kushite royals, the “black pharaohs” who operated as vassals on the gold-rich southern edges of the Egyptian empire, but who emerged as a force of their own during the political chaos that followed the demise of the New Kingdom. From about 760 B.C. to 650 B.C., five Kushite pharaohs ruled all of Egypt from Nubia to the Mediterranean Sea, embarking on ambitious building programs up and down the Nile and reviving the religious practices of a ...
nationalgeographic.com
The 2,300-year-old royal tomb of a Nubian pharaoh appears nearly…



..............................................................................................................................
 
IRAK – Neue Frühantike Orte entdeckt – vermutetes Alter 3.400 BC

29. 065.2019

Man weiß noch nicht viel über diese fantastischen Funde und die Keilschrifttafeln, die man bisher fand, müssen noch gedeutet werden. Es wird also interessant, was in naher Zukunft über diese Funde berichtet werden wird.


"Archäologische Sensation": Ruinen eines mysteriösen alten Reiches im Irak inmitten von Dürre
© Foto: Universität Tübingen
Technik
20:41 28.06.2019Kurze URL abrufen
2280

Die Durchsuchung der Ruinen ergab eine Reihe von Tontafeln aus cuineforms, die die Forscher nun zu übersetzen versuchen, um die Geheimnisse des jahrtausendealten Reiches aufzudecken, zu dem die Artefakte gehörten.

Ein Team von Archäologen hat kürzlich 3.400 Jahre alte Ruinen eines Palastes im Irak entdeckt, der einst dem Reich der Miitani gehörte. Einer der Wissenschaftler, der an dem Ort arbeitete, beschrieb den Fund als „eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen in der Region in den letzten Jahrzehnten “, berichtet die Deutsche Welle unter Berufung auf eine Ankündigung der Universität Tübingen.
(….......................)


 
'Archaeological Sensation': Ruins of Mysterious Ancient Empire Found in Iraq Amid Drought
© Photo : University of Tübingen
20:41 28.06.2019Get short URL
2280
The search of the ruins yielded a number of clay cuineforms tablets which researchers will now attempt to translate in attempt to uncover the secrets of the millenia-old empire the artefacts belonged to.
(….........................)

 
...............................................................................................................................

Technisches Rad – 900 mtr tief im Kohleflöz und zwischen 70 – 300 Mllionen von Jahren alt....
 
30. 05. 2019

Der Weg vom Osten zum Westen ist meist immer noch sehr lang. Zumindest was deratige Informationen angeht. Eine Breitenwirkung hat dieser Sensationsfund nicht erreicht. Was bei diesem Fund bemerkenswert ist, das Rad erinnert an ein Rad einer Dampflock oder E-Lock. Stellt man diesen Fund mit anderen Funden aus Russland in Zusasmmenhang, so denkt man automatisdch an Zeiten, als es noch den Urkontinent gab, der Planet NUT/NUN wie deren Raumfahrer-Generation noch betand und es Funde bis zu 580 Millionen von Jahren hightechartiger Artefakte gab.
 
Es muß gar nicht mehr herumgerätselt werden, die Erdgeschichte war eine andere, als wir heute in der Schule lernen und wir sind, nimmt man nun endlich die Überlieferungen ernst, Nachfahren der Götter, die uns Ihren „Odem“ eingehaucht haben.

geteilt.

Antica ruota enigmatica: la ruota di 300 milioni di anni fa e le antiche tracce anomale in tutto il mondo

Nel 2008, una curiosa scoperta è stata fatta in una miniera di carbone nella città ucraina di Donetsk. Poiché non poteva essere tagliato con sicurezza e successo a causa della natura della pietra arenaria in cui era incastonato, il misterioso manufatto che assomiglia molto ad un'antica ruota, rimane nel sito lungo la miniera. mentre perforavano lo strato di carbone chiama...

Altes Rätselhafte Rad: das 300 Millionen Jahre alte Rad und die alten Spuren Spuren auf der ganzen Welt

Im Jahr 2008 wurde eine kuriose Entdeckung in einer Zeche in der ukrainischen Stadt Donezk gemacht. Da er nicht mit Sicherheit und Erfolg durch die Natur des Sandstein, in dem er eingebettet war, geschnitten werden konnte, ist das geheimnisvolle Artefakt, das sehr einem alten Rad ähnelt, auf der Website entlang der Mine. Während wir die Schicht der Kohle namens J3 "Sukhodolsky" in einer Tiefe von 900 Metern von der Oberfläche, waren die Arbeiter überrascht, um zu finden, was zu sein schien der Abdruck eines Rades über Ihnen im Sandstein-Dach des Tunnels, den Sie gerade gegraben haben .

Zum Glück wurden die Fotos vom ungewöhnlichen Abdruck von Vize-Chef vv Kruzhilin aufgenommen und mit dem Vorarbeiter der Mine s geteilt. Kasatkin, der die Nachrichten des Fund ins Licht gebracht hat. Da sie die Schichten, in denen das Rad-Rad gefunden wurde, nicht endgültig datieren kann, befindet sich die Region Rostow, die umgibt umgibt, auf Felsen, die vor 360-300 Millionen Jahren gealtert wurden und die Kokskohle aus dem Mittel-und späten stammt. Mögliche Alter von ca. 300 Millionen Jahren. Das würde bedeuten, dass ein Rad, das vor Millionen von Jahren blockiert wurde und sich in der Zeit durch einen Prozess namens Diagenese aufgelöst hat, in dem die Sedimente in Felsen Felsen litificati werden, wie es mit den Fossilen Überresten ist.
Das folgende ist ein Auszug aus einem Brief von s. Kasatkin (übersetzt von der Ukraine) in Bezug auf seine Aussage, dass er Zeuge des Anomale des Rades war, das von seinem Bergarbeiter Team im Jahr 2008 entdeckt wurde:

" diese Entdeckung, als Team von Ingenieuren und Arbeitern, baten wir den Direktor der Mine, Wissenschaftler für eine detaillierte Prüfung des Objekts einzuladen, aber der Direktor, nach den Anweisungen des damaligen Besitzers der Mine, Verbot diese reden und stattdessen befahl er, die Arbeit zu beschleunigen. Auf dem Weg durch diesen Abschnitt der Lava und die schnelle "Aufladung" der Sektion mit dem Bergbau.

Aufgrund dessen konnten dieses Artefakt und die kleinste, die bei weiteren arbeiten gefunden wurden, in einem Block des Tunnels nicht aus dem Tunnel genommen und untersucht werden. Es ist gut, dass es Menschen gab, die trotz des Verbots des Chefs dieses Artefakt fotografiert haben.
Ich habe Verbindungen zu den Menschen, die diese Abdrücke zum ersten Mal entdeckt haben und auch mit denen, die Sie fotografiert haben. Wir haben mehr als ein Dutzend Zeugen. Wie sie verstehen, ist die Aufnahme in die mine streng begrenzt (Sie ist gefährlich für plötzliche Emissionen) und eine solche Erlaubnis ist ziemlich schwierig.

Das "Rad" wurde auf dem Dach sandstein gedruckt. Die Jungs haben versucht, den Fund mit den Hacken zu "schneiden" und ihn an die Oberfläche zu bringen, aber der Sandstein war so solide, dass, nachdem er Angst hatte, die Presse zu beschädigen, sie vor Ort gelassen haben. Derzeit ist die Mine geschlossen (offiziell seit 2009) und der Zugang zum 'Objekt' ist unmöglich, die Ausrüstung ist abgebaut und der Ort ist überflutet ".

Mit nur dieser schriftlichen Aussage und der der anderen Zeugen, sind die Fotos der einzige Beweis für diesen ungewöhnlichen Abdruck, aber sie müssen als erwähnenswert angesehen werden, trotz aller Schwierigkeiten, die Details neben dem Bett zu überprüfen. Warum, wenn die fotografischen Prüfungen wirklich legitim sind, dann muss man sich fragen, wie ein Rad, das vom Menschen geschaffen wurde, sich in so alte Schichten integriert hat, wenn nach der wissenschaftlichen Orthodoxie, der Mensch sich noch nicht entwickelt hat.
 
 
.............................................................................................................................
 
Die Rätsel des Mondes beginnen sich zu lichten.....

20. 05. 2019

Schon die alten Ägypter wußten, das der Mond nicht immer zur Erde gehörte und ein eigenen Umlauf um die Sonne hatte. Eben in der Bahn des Mars, als er noch da war wo die Erde heute ist. Auch das ist beschrieben, wenn auch sehr verklausuliert.

Die Erde stieg aus dem Dunkel und es ward Licht..... Das dürfte ein Jeder noch kennen.

Ja, die Planeten haben sich in der Vergangenheit durch einen kosmischen Vorfall verschoben, der höchstwahrscheinlich mit dem zerbersten des Planeten NUT/NUN – (Pheaton bei den Griechen) in Zusamenhang steht. In einem anderen Zusammenhang aufgrund aktueller Forschungen um die Venus haben wir bereits ähnlich berichten können.

Hier wird werden wieder einmal, wenn auch Scheibchenweise, die prähistorischen Berichte, wie sie in den Büchern von RKK erforscht dargesteolt sind, bestätigt. Siehe auch Index – verbotene Bücher „und sitzen zur Rechten Gottes“ etc.


von der Ancient-Code Website

Von Whistleblowern über Wissenschaftler bis hin zu ehemaligen Astronauten ist in den letzten Jahren eine Vielzahl von Informationen über den Mond an die Öffentlichkeit gelangt.

Viele sind sich einig, dass die Welt jetzt ein für alle Mal die Wahrheit über die Existenz spektakulärer Pyramidenstrukturen auf der Mondoberfläche wissen muss.

Verschwörungstheoretiker sind sich einig, dass die Weltraumagenturen und Großmächte unserer Welt über viele Jahre hinweg über die Wahrheit hinter den Strukturen auf dem Mond geschwiegen haben.

Glücklicherweise hat eine Gruppe ehemaliger NASA-Ingenieure eine Reihe von Bildern veröffentlicht, die die erstaunlichen Geheimnisse hinter den angeblichen Strukturen auf der Oberfläche des natürlichen Erdsatelliten enthüllen.

"Lesen Sie die Bücher, lesen Sie die Überlieferungen, beginnen Sie zu verstehen, was passiert ist, und es besteht kein Zweifel, dass wir besucht werden ...

Das Universum, in dem wir leben, ist viel wundersamer, aufregender, komplexer und weitreichender, als wir es jemals zu diesem Zeitpunkt wissen konnten ... [Die Menschheit hat sich lange gefragt, ob wir] allein im Universum sind.

 [Aber] nur in unserer Zeit haben wir Beweise. Nein, wir sind nicht allein. "

 Dr. Edgar Mitchell, ScD.

 Ehemaliger NASA-Astronaut und sechster auf dem Mond laufender Mann.



from
Ancient-Code Website




From whistleblowers to scientists and even former astronauts, a great deal of information about the moon has been leaked to the public in recent years.
 




..............................................................................................................................

Curt-Ruts – die ungeklärten Spursysteme.....

09. 05. 2019

Bis heute haben weder Archaeologen, noch Geologen ergründen können, was diese so offensichtlichen Rille sind. Einzig, das diese schon vor der Sintflut existierten und somit mindestens 12.900 Jahre alt sind und wahrschienlich noch viel älter. Das diese Rillen wie angeordnet künstlicher Natur sind und ganz unzweifelhaft ein Schienensystem darstellen, wird nicht wirklich erkannt.

Dennoch, ist sind Schienenstränge und – Strukturen, worüber es überhaupt kein Zweifel gibt. Dazu gibt es ausreichend Fotobelege aus allen perspektivischen Positionen. Allein, wie können das Schienensysteme sein? Nun, das Alter wie die unterschiedlichen Steingründe und das wechselhafte tausende von Jahren wechselnde Klima, haben die Tiefen der Rillen unterschiedlich werden lassen. Und sie stammen aus einer Kulturzeit, als der Stein als natürliches Arbeitsmaterial üblich war. Siehe die Megalithzeitgen, deren Steinkulturen, Prüszisionsarbeiten uvm, welches bis heute ebenfalls keine richtige Erklärung findet.

Diese Anlagen gehörten einer Zeit vor dem heutigen Menschen an und sind Spursysteme, wo man Magnetfeldstränge wie -Techniken nutze und so miteinander die Transportverkehrswege verband. Diese Spuren findet man weltweit und insbesondere im Mittelmeerraum bis tief hinein nach Eurasien wie auf den Azoren, was wiederum auf geologische Zusammenhänge Hinweis gibt, die ein unverstellbares Zeitfenster zulassen.

geteilt.
 


MALTA: The mysterious ancient "cart ruts" or "mystery tracks" of Malta were formed in the corraline limestone, which is the harder of the two types found in Malta. Even after exploring this phenomenon for days with a geologist, our local guides and our tour group, we came to the conclusion that they were formed many thousands of years ago, in pre-flood times. But how and by whom...that's still the mystery!
Join us to explore this ageless mystery during our Spiritual Pilgrimag...
Malta: die geheimnisvollen alten " Karren spurrillen " oder " Rätsel Spuren " von Malta wurden in der Coraline Kalkstein gebildet, was die härteren der beiden in Malta gefundenen Typen ist. Auch nachdem wir dieses Phänomen seit Tagen mit einem Geologen, unseren lokalen Guides und unserer Tour-Gruppe erkundet haben, kamen wir zu dem Schluss, dass sie vor vielen tausenden von Jahren, in vor-Flut-Zeiten, entstanden sind. Aber wie und von wem... das ist immer noch das Geheimnis!
·

Bild könnte enthalten: Himmel, Wolken, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Baum, Himmel, im Freien, Natur und Wasser

Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: im Freien und Natur
Andrea Mikana-Pinkham hat 21 neue Fotos zu dem Album „Malta - Sacred Sites Journeys - April 2013“ hinzugefügt.

The mysterious ancient "cart ruts" of Malta, formed in the corraline limestone, which is the harder of the two types found in Malta. Even after exploring this p...


..............................................................................................................................
 
Warum werden Geheimnisse in der antiken unterirdischen Stadt in Ägypten von außen bewahrt?

05. 05. 2019


Hawara Ägypten

Unter den Pyramiden Ägyptens liegt eine verlorene Unterwelt von Katakomben, behauenen Kammern und Höhlentunneln, die seit Hunderten von Jahren unerforscht sind. Sie werden in alten Texten und arabischen Legenden erwähnt, sind aber bis vor kurzem unerforscht. Sie wurden nun zum ersten Mal wiederentdeckt und untersucht. Was genau sagt uns dieses unterirdische Reich über die Pyramiden, ihre Beziehung zu den Sternen und die mythischen Ursprünge der ägyptischen Zivilisation? Warum werden Geheimnisse in der antiken unterirdischen Stadt in Ägypten von außen bewahrt?

Geheimnisse in der antiken unterirdischen Stadt in Ägypten

2008 reiste ein Forscherteam nach Hawara, Ägypten (85 km südlich von Kairo), um dieses unterirdische Labyrinth zu untersuchen, das von vielen klassischen Autoren wie Herodotus und Strabo beschrieben wurde.

Der legendäre Tempel soll 3000 Räume mit Hieroglyphen und Gemälden enthalten.